Golf

Castello Masters: Kaymer nach Drama Zweiter

SID
Martin Kaymer kommt der Spitzenposition im Race to Dubai durch seinen zweiten Platz wieder näher
© Getty

Martin Kaymer hat nach langer Verletzungspause mit einem zweiten Platz beim Castello Masters ein ganz starkes Comeback auf der European Tour gefeiert. Den Sieg holte sich der Schwede Michael Jonzon.

Die Schlussrunde auf dem Par-71-Kurs im Club de Campo del Mediterraneo in Castellon war nichts für schwache Nerven. Wer vorher gedacht hatte, dass die beiden Stars Sergio Garcia und Martin Kaymer den Sieg unter sich ausmachen würden, sah sich getäuscht.

Der nur Experten bekannte Schwede Michael Jonzon, die Nummer 482 der Welt, zeigte brillantes Golf und spielte sich zwischenzeitlich einen großen Vorsprung auf Kaymer heraus.

Als der Deutsche an der 13, einem Par-5, ein Doppel-Bogey notieren musste, lag er sechs Schläge hinter Jonzon zurück. Doch dann startete Kaymer eine furiose Aufholjagd und spielte drei Birdies an den Löchern 14, 16 und 17.

Jonzon mit dem Putt zum Sieg an der 18

Da Jonzon unter Druck nun gleichzeitig Fehler machte und ein Doppel-Bogey sowie ein Bogey auf die Scorekarte schreiben musste, war sein schöner Vorsprung ein Loch vor Schluss plötzlich weg.

An der 18 packte Kaymer einen starken Annäherungsschlag aus und erarbeitete sich eine viel bessere Birdie-Chance als Jonzon. Viel sprach für einen Sieg Kaymers - aber es kam anders.

Jonzon lochte seinen Birdie-Putt aus sechs Metern und setzte Kaymer damit gewaltig unter Druck. Der 24-Jährige musste jetzt nachziehen, um in ein Playoff zu kommen, aber er schob den Drei-Meter-Putt rechts am Loch vorbei.

Jonzon siegte nach einer abschließenden 67 mit einem Gesamtscore von 20 unter Par, Rang zwei teilten sich Kaymer (67) und Christian Nilsson (SWE/65) bei 19 unter Par.

Garcia spielte im Titelrennen nie eine Rolle und musste sich nach einer 69 bei 17 unter Par mit dem alleinigen vierten Rang zufrieden geben.

Kaymer holt im Race to Dubai auf

Marcel Siem, der sich in der Vorwoche mit Platz vier in Vilamoura/Portugal die Tour-Karte für 2010 gesichert hatte, kam mit 278 Schlägen auf den 48. Platz.

Kaymer erhielt für seinen zweiten Rang bei der mit zwei Millionen Euro dotierten Konkurrenz nördlich von Valencia ein Preisgeld von 173.710 Euro. Damit eroberte er im Race to Dubai den zweiten Platz zurück.

Kaymer hat 2.155.765 Millionen Euro auf dem Konto und liegt damit nur hinter dem Engländer Lee Westwood (2.241.940). Dritter in dieser Wertung ist Rory McIlroy (Nordirland/2.032.695).

Martin Kaymer im SPOX-Interview: "Ich würde alles für Olympia tun"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung