wird geladen

Nürnberg setzt Aufholjagd fort

SID
Guido Burgstaller erzielte den späten Siegtreffer für den 1. FC Nürnberg bei Erzgebirge Aue
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Der 1. FC Nürnberg hat seine Aufholjagd wieder aufgenommen. Eine Woche nach dem enttäuschenden Unentschieden beim Schlusslicht FC St. Pauli kamen die Franken bei Erzgebirge Aue zu einem 2:1 (1:0) und haben nun fünf der vergangenen sechs Spiele gewonnen. Nürnberg verbesserte sich auf den achten Rang, Aue steckt als 16. im Tabellenkeller fest.

Kevin Möhwald (44.) sorgte mit seinem Treffer kurz vor der Halbzeitpause für einen der wenigen Höhepunkte in einer ansonsten über weite Strecken ereignisarmen Begegnung. Mittelfeldspieler Nicky Adler gelang der Ausgleich (60.), ehe Guido Burgstaller (78.) mit seinem zehnten Saisontor den alten Abstand wiederherstellte.

Für die 9000 Zuschauer in Aue lohnte sich der Besuch der Großbaustelle Erzgebirgsstadion kaum. In einem mäßigen Spiel taten sich beide Mannschaften im Offensivspiel äußerst schwer. Nürnbergs Jakub Sylvestr scheiterte früh mit einem Heber (6.), ansonsten blieb das Duell zerfahren. Unmittelbar vor der Pause verwertete Möhwald eine Hereingabe von Tobias Kempe.

Auch nach dem Seitenwechsel passierte lange Zeit wenig, bis Adler die Verwirrung im Nürnberger Strafraum nutzte und zum Ausgleich abstaubte. Burgstaller hatte bei seinem Abschluss Glück, dass der eingewechselte Fabio Kaufmann den Ball unhaltbar ablenkte.

Aue - Nürnberg: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung