wird geladen

Düsseldorf rettet Punkt in Sandhausen

SID
Samstag, 06.08.2016 | 17:27 Uhr
Adam Bodzek erzielte den Anschlusstreffer für die Fortuna
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Ein kurioses Eigentor hat Fortuna Düsseldorf vor einem miserablen Saisonstart bewahrt. Weil Daniel Gordon vom SV Sandhausen in der 89. Minute ins eigene Tor traf, rettete die Fortuna am ersten Spieltag ein nicht mal unverdientes, aber glückliches 2:2 (1:2).Sandhausen hatte durch frühe Tore der Neuzugänge Korbinian Vollmann (5.) und Markus Karl (12.) 2:0 geführt, nach dem Düsseldorfer Anschlusstreffer durch Routinier Adam Bodzek (30.) schöpften die Gäste aber wieder Hoffnung.

Im Angriff war die Mannschaft von Coach Friedhelm Funkel jedoch lange zu harmlos, um die Gastgeber in Verlegenheit zu bringen.

Das taten diese dann selbst: Gordon sprang der Ball vom Schienbein an die Querlatte des eigenen Tores, dann prallte der Ball auf die Linie, nach dem Aufspringen war er wohl im Tor.

Zuvor hatte der SVS vor 6451 Zuschauern auch im zweiten Durchgang weitestgehend die Zügel in der Hand behalten, wenngleich Lukas Schmitz und Emmanuel Iyoha gute Möglichkeiten für die Rheinländer hatten. Am Ende half das Glück.

Sandhausen - Düsseldorf: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung