wird geladen

2. Liga - 29. Spieltag

Bochum klettert auf Platz vier

SID
Die Bochumer Fans konnten vier Tore ihrer Mannschaft bejubeln
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der VfL Bochum hat sich in der 2. Bundesliga auf den vierten Tabellenplatz verbessert. Die Westfalen gewannen am Samstag zu Hause gegen den FSV Frankfurt mit 4:1 (2:1). Während der VfL am FC St. Pauli vorbeizog, haben die Hessen nach wie vor 29 Zähler. Der FSV befindet sich immer noch in akuter Abstiegsgefahr - offenbar mit Konsequenzen für den Trainer.

Vor 13.300 Zuschauern erwischte Frankfurt den besseren Auftakt und ging durch den Ex-Düsseldorfer Dani Schahin (3.) nach einem schnellen Konter in Führung. Die Hausherren benötigen eine längere Anlaufzeit, ehe sie ins Spiel fanden.

Durch die Treffer von Onur Bulut (24.) und Torjäger Simon Terodde (37.) gaben die Gastgeber dem Spiel eine Wende. Für Terodde war es Saisontreffer Nummer 19. Thomas Eisfeld (49.) sorgte für die Vorentscheidung, Patrick Fabian (88.) stellte den Endstand her.

"Wir haben trotz des Gegentores gut angefangen. Es war eine Qualitätsfrage, die Einstellung war gut", resümierte VfL-Trainer Gertjan Verbeek bei Sky.

Die Bochumer hatten vor Wochenfrist durch das 1:3 bei RB Leipzig erstmals nach elf Spielen wieder verloren. Der schnelle Rückstand steigerte die Nervosität aufseiten des VfL. Doch nach dem Ausgleich übernahmen die Schützlinge von Trainer Gertjan Verbeek das Kommando, die allerdings angesichts des großen Rückstandes auf Platz drei aus dem Aufstiegsrennen sind.

Nach Angaben der Bild beabsichtigt der FSV am Sonntag, die Trennung von Trainer Tomas Oral bekannt zu geben. Dieser verlässt am Saisonende ohnehin die Hessen.

Bochum - FSV Frankfurt: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung