wird geladen

2. Liga - 28. Spieltag

Roten Teufeln gelingt Befreiungsschlag

SID
Sonntag, 03.04.2016 | 15:20 Uhr
Marcel Gaus und der 1. FC Kaiserslautern schlagen den SV Sandhausen
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der 1. FC Kaiserslautern hat seine Pleitenserie beendet und seinen Trainer Konrad Fünfstück damit vor der Entlassung bewahrt. Nach zuletzt fünf Niederlagen besiegten die kriselnden Pfälzer am 28. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga den SV Sandhausen mit 2:0 (1:0) - der Klassenerhalt sollte damit sicher sein.

Ruben Jenssen (6.) erzielte die frühe Führung für die Gastgeber, die nach der Länderspielpause wie entfesselt begannen. In der Nachspielzeit (90.+1) machte Jón Bödvarsson mit einem verwandelten Foulelfmeter alles klar.

"Wir hatten Riesendruck und nur ein Ziel: Den Bock umstoßen und die Fans glücklich machen. Es war eine Frage der Zeit, bis sich die Mannschaft belohnt", sagte Fünfstück bei Sky. Kapitän Daniel Halfar ergänzte: "Der Sieg war sehr, sehr wichtig. Die Art und Weise, wie wir gespielt haben, war zweitrangig."

Durch den ersehnten Sieg, den Fünfstück diverser Medienberichte zufolge für eine weitere Anstellung benötigt hatte, vergrößerte der FCK das Polster zum Relegationsrang 16 auf neun Punkte.

Vor 26.047 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion drosselte Kaiserslautern auch nach der Führung nicht das Tempo und kontrollierte das Geschehen bis zur 30. Minute fast nach Belieben.

Erst nach einer guten halben Stunde setzten sich die Gäste entschlossener zur Wehr und gestalteten die Partie etwas ausgeglichener. Aziz Bouhaddouz (44.) besaß die beste Chance zum Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel blieben Torraumszenen zunächst Mangelware, wenngleich Sandhausen den Druck nach einer Stunde erhöhte und die Lauterer phasenweise in deren Hälfte einschnürte. Mit seinem fulminanten Fernschuss verpasste Leart Paqarada (69.) den zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Ausgleich.

Kaiserslautern - Sandhausen: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung