wird geladen
Fussball

Üble Heimpleite für Braunschweig

SID
Auch der Führungstreffer von Jan Hochscheidt half Braunschweig nichts
© getty

Der SV Sandhausen hat Eintracht Braunschweig den Saisonauftakt gründlich verdorben. Das Team von Trainer Alois Schwartz setzte sich mit 3:1 (2:1) beim ambitionierten Klub von Coach Torsten Lieberknecht durch und egalisierte damit gleich die drei Minuspunkte, mit denen der SVS aufgrund von Verstößen gegen die Lizensierungsordnung in die Saison gestartet war.

Jan Hochscheidt hatte die Löwen in der 29. Spielminute per Rechtsschuss vor 20.680 Zuschauern in Führung gebracht. Doch der SVS schlug postwendend zurück: 126 Sekunden nach dem Rückstand traf Florian Hübner völlig freistehend per Kopf nach Freistoßflanke von Leart Paqarada (31.).

Noch vor dem Wechsel erzielte Andrew Wooten per Linksschuss die 2:1-Gästeführung (41.), nach dem Wechsel erhöhte Torjäger Aziz Bouhaddouz (65.).

"Wir haben bei den drei Gegentoren nach Standards drei Mal große Schwächen gezeigt", sagte Liebrknecht. "Uns ist es gelungen, dort weiterzumachen, wo wir letzte Saison aufgehört haben", sagte dagegen Bouhaddouz.

Das Spiel im RE-LIVE

Beide Teams tasteten sich langsam in die Partie hinein, den ersten Aufreger erlebten die Zuschauer im gut gefüllten Eintracht-Stadion in der 18. Minute.

Sandhausens Philipp Klingmann ging nach einem Zweikampf mit Braunschweigs Verteidiger Marcel Correia im Strafraum zu Boden. Die Gastgeber hatten Glück, dass Schiedsrichter Jochen Drees nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte.

Nach der Halbzeitpause lief Braunschweig wütend an, doch Sandhausen ließ sich kaum beeindrucken und blieb durch Konter stets gefährlich. Der Treffer von Bouhaddouz machte schließlich alles klar.

Braunschweig - Sandhausen: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung