wird geladen

2. Liga - 34. Spieltag

Aue nach unfassbarem Krimi runter

SID
Sonntag, 24.05.2015 | 17:26 Uhr
Kevin Kraus erzielte die überraschende Führung für Heidenheim
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
FrJetzt
Die Highlights des Freitagsspiels
First Division A
Live
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Live
Metz -
Monaco
Championship
Live
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Erzgebirge Aue muss nach fünf Jahren den bitteren Gang in die 3. Liga antreten. Die über weite Strecken des Spiels überlegenen Sachsen kamen beim 1. FC Heidenheim in einem Krimi bis zur letzten Sekunde zu einem 2:2 (0:0), steigen aber ob der schlechteren Tordifferenz im Vergleich zum punktgleichen TSV 1860 München ab.

Die späten Tore von Patrick Schönfeld (80./Foulelfmeter) und Torwart Martin Männel per Kopf (88.) halfen nicht mehr, zuvor hatten Kevin Kraus (55.) und Robert Leipertz (72.) für Heidenheim getroffen.

Vor 15.000 Zuschauern begannen die Auer nach zuletzt sieben Punkten aus den letzten drei Spielen gut. Gegen sich häufig zurückziehende Gastgeber war das Team von Tomislav Stipic in der ersten Hälfte das klar spielbestimmende Team. Allerdings konnten die Gäste die Feldvorteile nur selten in gute Chancen ummünzen. Ein Kopfball von Stefan Mugosa (25.) war die beste Möglichkeit der Veilchen in Halbzeit eins.

Zimmermann verhindert die Sensation

Auch nach Wiederanpfiff spielten die Gäste weiter nach vorne und versuchten die so wichtige Führung zu erzielen. Erneut war es Mugosa, der einen Distanzschuss nur knapp am Heidenheimer Tor vorbeizirkelte (47.).

Mit der ersten wirklichen Chance trafen die Heidenheimer etwas überraschend. Nach einer Ecke köpfte Kraus den Ball unhaltbar ins Tor von Martin Männel. Wenig später rettet Männel in letzter Sekunde. Einen abgefälschten Schuss der Heidenheimer lenkte der Aue-Keeper noch gegen den Pfosten.

Aue setzte nun noch mehr auf die Offensive, musste aber immer wieder gefährliche Kontersituationen überstehen. Nachdem Smail Morabit bei einem dieser Angriffe die Latte getroffen hatte (70.), erhöhte Leipertz auf 2:0 (73.). Aue kam zwar in der Schlussphase noch zum Ausgleich und drückte auf den Sieg, doch FCH-Keeper Zimmermann verhindert mit einer Glanzparade inn der letzten Minute die Sensation.

1. FC Heidenheim 1846 - FC Erzgebirge Aue: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung