wird geladen

Weiterer Rückschlag für St. Pauli

SID
Treten auf der Stelle: Lienen und der FC St. Pauli
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC St. Pauli hat in der 2. Liga einen weiteren Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt erhalten. Durch ein 1:1 (0:0) gegen den FSV Frankfurt rückten die Hamburger zwar zunächst mal auf Relegationsplatz 16 vor.

Da am Sonntag aber Tabellenschlusslicht VfR Aalen (20 Punkte) auf den Vorletzten Erzgebirge Aue (21) trifft, rutscht der Kiez-Klub (22) wegen seiner schlechteren Tordifferenz gegenüber Aue auf jeden Fall wieder auf den vorletzten Rang.

Eine Woche nach dem überraschenden 2:0 bei Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig agierte die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen vor 22.884 Zuschauern am ausverkauften Millerntor über weite Strecken nervös. Dennoch hätten die Gastgeber nach einer starken Schlussphase als Sieger den Platz verlassen können.

Thy bringt die Führung

Lennart Thy hatte die Hausherren in der 46. Minute in Führung geschossen, zwölf Minuten später gelang Joni Kauko der Ausgleich für die Hessen, die nun bereits seit sechs Spielen ungeschlagen sind.

Das Team von Benno Möhlmann war nach dem Ausgleich zunächst tonangebend und vergab noch gute Möglichkeiten. Die beste Gelegenheit hatte aber für die Gastgeber Sören Gonther, der kurz vor Schuss am starken FSV-Torwart Patric Klandt scheiterte.

FC St. Pauli - FSV Frankfurt: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung