wird geladen

2. Liga - 18. Spieltag

Union setzt KSC-Serie ein Ende

SID
Dienstag, 16.12.2014 | 19:22 Uhr
Nach acht Partien ohne Niederlage muss der KSC mal wieder eine Pleite verkraften
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der Karlsruher SC hat im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga erstmals seit mehr als zwei Monaten verloren. Die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski unterlag zum Auftakt der Rückrunde bei Union Berlin mit 0:2 (0:1).

Nach zuvor acht Spielen ohne Niederlage liegt der KSC mit 30 Zählern damit weiter deutlich hinter Tabellenführer FC Ingolstadt (36). Die Berliner kletterten durch den dritten Sieg in den letzten vier Spielen ins Tabellenmittelfeld.

"Ich habe keinen Bock, hier so eine erste Halbzeit zu sehen", sagte KSC-Torwart Dirk Orlishausen bei "Sky": "Das macht keinen Spaß. Da müssen wir uns fragen, ob wir vor der Pause richtig da waren."

Christopher Quiring (2.) brachte Berlin früh in Führung und nutzte dabei einen unglücklichen Ausrutscher von KSC-Verteidiger Jan Mauersberger, der die Defensive der Gäste entblößt hatte. Stürmer Sebastian Polter (72.) erhöhte per Kopf auf 2:0.

Vor 17.084 Zuschauern spielte die frühe Führung den Gastgebern in die Karten.

Skrzybski scheitert am Pfosten

Karlsruhe ließ den Ball in der Folge zwar laufen, Union stand defensiv jedoch sicher und war bei Kontern auch die gefährlichere Mannschaft.

So scheiterte Steven Skrzybski (8.) nur sechs Minuten nach der Führung am Pfosten.

In einem ansehnlichen Spiel kam Karlsruhe erst nach 26 Minuten zu einer Großchance, Rouwen Hennings vertändelte den Ball jedoch sieben Meter vor dem Tor freistehend.

Auch nach der Pause hatte Karlsruhe deutlich mehr Ballbesitz, doch Union demonstrierte gnadenlose Effektivität. Polter setzte eine Maßflanke per Kopf ins linke untere Eck.

Union Berlin - Karlsruher SC: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung