wird geladen

2. Liga - 24. Spieltag

Lautern zittert sich zum Sieg

SID
Freitag, 07.03.2014 | 19:34 Uhr
Tobias Sippel hielt den FCK mit einer starken Vorstellung im Spiel
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Sao Paulo -
Fluminense
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Dank eines Eigentors hat der 1. FC Kaiserslautern seine Negativserie in der 2. Liga beendet und wieder die die Aufstiegsplätze ins Visier genommen. Die Pfälzer siegten zum Auftakt des 24. Spieltages 2:1 (0:1) gegen den SV Sandhausen, weil Daniel Schulz den Ball ins eigene Tor beförderte (73.).

Die Mannschaft von Trainer Kosta Runjaic, die zuvor dreimal in Folge verloren hatte, verkürzte den Rückstand auf den Relegationsplatz drei auf zwei Punkte. Sandhausen bleibt nach nur einem Punkt aus den letzten vier Spielen im Tabellenmittelfeld.

Danny Blum (10.) hatte die Gäste früh in Führung gebracht. Simon Zoller glich aus (60.). Für die Entscheidung sorgte Abwehrspieler Schulz, der eine Flanke von Florian Dick ins eigene Tor lenkte.

Gäste mit der Führung

Die Gäste nutzten bei verunsicherten Pfälzern gleich ihre erste Chance. Nach einem Ballverlust von Jan Simunek spielte Ranislav Jovanovic den Ball zu Blum, der Torhüter Tobias Sippel keine Chance ließ.

Sandhausen überließ danach den Gastgebern die Initiative, die allerdings Tempo und Kreativität vermissen ließen. Die Zuschauer wurden immer unruhiger, zumal die Gäste durch Manuel Stiefler die große Chance zum 2:0 hatten (35.).

Gellende Pfiffe begleiteten die Lauterer zur Halbzeit in die Kabine. Runjaic reagierte und wechselte in Mohamadou Idrissou einen dritten Stürmer ein. Der Kameruner bereitete prompt per Kopf den Ausgleich durch Zollers elftes Saisontor vor.

Beste Lauterer, die in der zweiten Hälfte deutlich zulegten, waren Markus Karl und Chris Löw. Bei den Gästen gefielen vor allem Seyi Olajengbesi und Torschütze Blum.

1. FC Kaiserslautern - SV Sandhausen: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung