wird geladen

2. Liga - 22. Spieltag

FCK stolpert im Aufstiegsrennen

SID
Sonntag, 23.02.2014 | 15:32 Uhr
FCK-Stürmer Olivier Occean kann die Niederlage gegen den VfR Aalen noch gar nicht fassen
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der 1. FC Kaiserslautern verliert im Aufstiegsrennen der 2. Liga immer mehr an Boden und entwickelt einen regelrechten Heimkomplex. Die Roten Teufel enttäuschten beim 1:2 (0:1) gegen ihren Angstgegner VfR Aalen erneut und kassierten die dritte Niederlage in den letzten vier Heimspielen.

Die Mannschaft von Trainer Kosta Runjaic verpasste damit die Rückkehr auf einen Aufstiegsplatz, stattdessen rutschte sie auf den siebten Rang ab. Aalen, zum dritten Mal im vierten Vergleich mit Lautern siegreich, verbesserte sich mit dem ersten Dreier seit dem 29. November (3:1 gegen Union Berlin) auf den zehnten Platz.

Benjamin Hübner (24.) und der Finne Joel Pohjanpalo (54.) trafen für die Gäste. Karim Matmour verkürzte für Kaiserslautern (68.).

Die Pfälzer dominierten von Beginn an das Geschehen. Allerdings gingen sie fahrlässig mit ihren Torchancen um: Zunächst verfehlte Rückkehrer Srdan Lakic knapp das Tor (5.), dann wurde ein Schuss des völlig freien Chinedu Ede noch abgeblockt (12.). Die Gäste nutzten ihre Möglichkeiten dagegen eiskalt. Nach einem Eckball von Robert Lechleiter traf Abwehrspieler Hübner per Kopf.

Erfolglose Teufel

Auch in der zweiten Hälfte bot sich den 25.430 Zuschauern das gleiche Bild: Lautern betrieb viel Aufwand, blieb aber erfolglos. Einen Freistoß von Chris Löwe wehrte Aalens Keeper Jasmin Fejzic ab (47.). Dann klärte Manuel Junglas nach einem Schuss von Matmour auf der Linie (54.).

Im Gegenzug sorgten die Gäste für die Vorentscheidung: Pohjanpalo schloss einen Konter mit dem 2:0 ab. Matmour machte es mit dem Anschlusstreffer noch einmal spannend.

Beste Spieler bei den Gastgebern waren Löwe und Florian Dick die auffälligsten Spieler, aufseiten der Aalener gefielen vor allem Lechleiter, Hübner und Pohjanpalo.

1. FC Kaiserslautern - VfR Aalen: Die Statistik

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung