Neururer feiert erfolgreiches Comeback

Von Stefan Petri
Sonntag, 14.04.2013 | 15:22 Uhr
Peter Neururer legte gegen Cottbus eine Rückkehr nach Maß hin
© getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Der VfL Bochum hat am 29. Spieltag der 2. Liga mit einem 2:0-Sieg bei Energie Cottbus drei wichtige Punkte gegen den Abstieg geholt. Durch den Auswärtserfolg verlässt das Team von Feuerwehrmann Peter Neururer die Abstiegsränge.

Im ersten Spiel von Neururer auf der VfL-Bank konnte er sich beim Cottbuser Ivica Banovic bedanken, der per Eigentor für die Bochumer Führung sorgte (49.), Zlatko Dedic erzielte in der Nachspielzeit den Endstand (90.). In einem ausgeglichenen Spiel verzeichneten beide Teams gute Chancen, scheiterten aber mehrfach an Pfosten und Latte.

In einer weitgehend ereignislosen Anfangsphase vor 9.000 Zuschauern im Stadion der Freundschaft dauerte es 15 Minuten, bis es den ersten Aufreger gab: Uwe Hünemeier traf im Cottbuser Strafraum Ball und Gegenspieler Aydin, Schiedsrichter Benjamin Cortus ließ aber weiterspielen.

Keine Tore in Hälfte eins

In der 27. Minute bot sich die Doppelchance für Energie: Ein Schussversuch von Marco Stiepermann landete bei Mosquera, aber Andreas Luthe lenkte seinen Abschluss an den Pfosten. Jonas Aquistapaces missglückter Befreiungsschlag gab Andre Fomitschow aus ausichtsreicher Position die Chance, aber der brachte nur einen harmlosen Roller zu Stande.

Danach ließen beide Abwehrreihen zu wünschen übrig, allerdings wussten auch die Offensiven ihre Chancen nicht zu nutzen. Stiepermann zielte bei einem Konter zu ungenau (36.), Marc Rzatkowski traf für die Bochumer in der 39. Minute mit einem kunstvollen Außenrist-Volley vom linken Strafraumeck nur den Pfosten.

Drei Minuten vor der Pause tauchte Mosquera erneut frei vor Luthe auf, kam aber wieder nicht am Bochumer Keeper vorbei. Torlos ging es in die Pause.

Banovic der Unglücksrabe

Die Mannschaften waren kaum aus der Kabine gekommen, da fiel das Tor für Bochum - unter tatkräftiger Mithilfe der Hausherren: Ivica Banovic verlängerte eine Freistoß-Flanke von Rzatkowski unglücklich mit dem Hinterkopf ins eigene Tor, Thorsten Kirschbaum war chancenlos (49.). Es war der erste Treffer für den VfL nach drei torlosen Spielen.

Bommer reagierte und brachte in der 59. Minute Sanogo für Marc Andre Kruska. Die Bochumer hielten aber weiterhin gut mit, im Angriffsspiel fiel Energie nicht viel ein. Die beste Chance hatte Stiepermann, dessen Freistoß aus über 30 Metern auf die Latte klatschte (63.). Auf der Gegenseite fischte Kirschbaum einen Distanzschuss von Christoph Kramer aus der linken Ecke (66.).

Bochum jetzt auf Platz 15

Bochum brachte den Auswärtsdreier dann souverän über die Zeit. Cottbus hätte in der 88. Minute allerdings einen Elfmeter bekommen müssen: Marcel Maltritz foulte Nicolas Farina im Strafraum elfmeterwürdig, die Pfeife von Cortus blieb jedoch stumm. Auf der Gegenseite sorgte Dedic in der zweiten Minute der Nachspielzeit für den 2:0-Endstand.

Mit nun 29 Punkten schiebt sich der VfL auf Platz 15, einen Punkt vor Dynamo Dresden. Für Energie ist die Saison mit 40 Punkten faktisch beendet, auf Platz acht können die Lausitzer endgültig nicht mehr um den Aufstieg mitspielen.

Energie Cottbus - VfL Bochum: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung