2. Liga - 28. Spieltag

1860 und Cottbus treten auf der Stelle

Von Martin Jahns
Sonntag, 07.04.2013 | 15:33 Uhr
Trotz der Führung konnten die Löwen gegen Energie Cottbus zu Hause nicht gewinnen
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Am 28. Spieltag der 2. Bundesliga trennten sich der TSV 1860 München und Energie Cottbus mit einem 1:1 (0:0). Für beide Teams rückt ein Aufstiegsrang damit in weite Ferne.

Nach Toren von Daniel Halfar (63.) und Alexander Bittroff (70.) endete das Duell des Sechsten gegen den Siebten vor 20.000 Zuschauern in der Münchner Allianz-Arena mit einem verdienten 1:1-Unentschieden. Beide Teams treten mit der Punkteteilung in der Tabelle auf der Stelle und müssen sich wohl aus dem Aufstiegsrennen verabschieden.

Cottbus-Coach Rudi Bommer stellte im Mittelfeld um und setzte auf Andre Fomitschow, Marco Stiepermann, und Christian Bickel. Im Sturm startete Boubacar Sanogo, der jedoch wirkungslos blieb und zur Pause ausgewechselt wurde.

Schwache erste Halbzeit

1860 München, das mit Rob Friend und Benjamin Lauth im Angriff startete, tat sich schwer mit den aggressiv verteidigenden Cottbussern, die kaum Spielfluss zuließen. So neutralisierten sich beide Teams in der ersten Hälfte gegenseitig. Die einzig gefährliche Szene war eine Hereingabe von Moritz Stoppelkamp, die Lauth und Friend am Fünfmeterraum knapp verpassten (43.)

In der zweiten Hälfte nahm die Partie dann an Fahrt auf, so verfehlte Energies Uwe Hünemeier das Tor per Kopf nur knapp (50.).

Joker Halfar und Bittroff treffen

In der 58. Minute erlöste dann der kurz zuvor eingewechselte Daniel Halfar die Fans. Nach einer starken Vorlage per Hacke von Friend zog er aus zwölf Metern flach ab und erzielte so sein zweites Saisontor.

In der 63. Minute hatte Halfar nach einem Pass von Lauth sogar die Chance zum 2:0, doch schlenzte er den Ball aus 14 Metern knapp über den rechten Torwinkel.

Auf der Gegenseite schlug Cottbus zurück: Bittroff setzte den Ball in der 70. Minute nach einem tollen Pass von Stiepermann an 60-Torwart Gabor Kiraly vorbei ins Tor. In der 77. Minute scheiterte schließlich Lauth mit einem strammen Schuss aus 15 Metern an Kirschbaum, sodass es beim leistungsgerechten 1:1 blieb.

1860 München - Energie Cottbus: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung