Fussball

Cottbus gewinnt Ost-Derby in Unterzahl

Von Adrian Bohrdt
Boubacar Sanogo erzielte den 2:1-Siegtreffer für die Lausitzer
© getty

Mit 2:1 (1:1) hat Energie Cottbus das Ost-Derby gegen Union Berlin gewonnen. Obwohl Energie über 50 Minuten lang in Unterzahl spielen musste, erarbeiteten sich die Gastgeber den wichtigen Heimsieg. Cottbus hält damit Anschluss an die Aufstiegsränge.

Vor 15.000 Zuschauern im Stadion der Freundschaft in Cottbus brachte Daniel Adlung Energie in Führung (10. Minute). Der Ex-Cottbusser Torsten Mattuschka glich per Elfmeter aus, gleichzeitig flog der Cottbusser Alexander Bittroff mit Rot vom Platz (38.).

Nach der Pause erzielte Boubacar Sanogo den Siegtreffer (68.). Für Cottbus war es der erste Heimsieg seit Ende November, Union wartet nunmehr seit 21 Jahren auf einen Sieg in Cottbus.

Energie trifft früh, Union gleicht aus

Cottbus begann offensiv und dominierte die Anfangsphase. Bereits nach neun Minuten gingen die Hausherren in Führung: An der Strafraumgrenze klärte Union nicht konsequent genug, Daniel Adlung setzte entschlossen nach und schlenzte den Ball ins lange Toreck.

Auch in der Folge wirkte Energie aggressiver und torgefährlicher, die Hauptstädter spielten ihre wenigen Konterchancen dagegen nicht gut zu Ende. Erst ab Mitte des ersten Durchgangs kam Union besser in der Partie, ließ die letzte Zielstrebigkeit aber weiterhin vermissen.

Ein Fehler von Energie-Torhüter Thorsten Kirschbaum brachte die Berliner dann endgültig ins Spiel. Kirschbaum passte den Ball einem Gegner direkt in den Fuß, Union leitete daraufhin den sofortigen Konter ein.

Mit viel Tempo zog Adam Nemec in den Strafraum der Gastgeber, Bittroff grätschte den Berliner um und wurde folgerichtig mit Rot vom Platz gestellt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Mattuschka sicher (38.).

Sanogo mit dem Siegtor

Nach der Pause traten die Gäste dominanter auf und drängten auf den Führungstreffer. Björn Jopek scheiterte kurz nach Wiederanpfiff an der Latte (49.), gegen den Kopfball von Nemec rettete Kirschbaum in höchster Not (51.). Union belagerte regelrecht den Strafraum der Lausitzer.

Trotz Unterzahl wurde Cottbus nach einer Stunde wieder besser und ging sogar in Führung: Marc Andre Kruska knallte den Ball an die Latte, den Abpraller köpfte Sanogo ins Tor (68.). Union agierte jetzt noch offensiver: Mattuschka traf den Pfosten (71.), Christopher Quiring scheiterte an Kirschbaum (78.).

Auf der anderen Seite verpassten Sanogo (80.) und Andre Fomitschow (83.) die Chance zur Entscheidung (80.). Die Berliner konnten ihre Überzahl aber letztlich nicht in Tore ummünzen und bleiben so im oberen Mittelfeld der Tabelle. Cottbus ist hingegen weiter im Aufstiegsrennen vertreten und steht vorübergehend nur zwei Punkte hinter dem Tabellendritten aus Kaiserslautern.

Energie Cottbus - Union Berlin: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung