2. Liga - 24. Spieltag

Braunschweig verpasst Rückkehr an Spitze

Von Sascha Schuler
Montag, 04.03.2013 | 21:52 Uhr
Maurice Exslager bejubelt seinen Treffer zum 1:0
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Zum Abschluss des 24. Spieltages in der 2. Bundesliga hat der MSV Duisburg Eintracht Braunschweig am Montagabend mit 1:0 (0:0) besiegt. Das Tor des Tages erzielte Maurice Exslager in der 62. Minute.

Damit verloren die Niedersachsen bereits das zweite Spiel in Folge und konnte die Niederlage von Hertha BSC gegen Dynamo Dresden nicht nutzen.

Braunschweig verharrt stattdessen einen Punkt hinter dem Hauptstadtklub auf Rang zwei, hat aber weiterhin elf Zähler Vorsprung auf Lautern auf dem Relegationsrang. Derweil verbesserte sich Duisburg im Abstiegskampf auf Platz 13.

MSV-Trainer Kosta Runjaic veränderte seine Startelf nach dem 2:2 beim VfL Bochum in der Vorwoche auf zwei Positionen: Die zuletzt gesperrten Ranisav Jovanovic und Goran Sukalo rückten für Tanju Öztürk und Benjamin Kern (Sprunggelenkprobleme) in die Mannschaft.

Bei Braunschweig begann im Vergleich zur 1:2-Heimniederlage gegen 1860 München Steffen Bohl. Pierre Merkel musste weichen.

Taktisch hohes Niveau, wenig Torraumszenen

Die Partie vor 12.000 Zuschauern in der Schauinsland-Reisen-Arena nahm gleich munter Fahrt auf und es ging ohne großes Abtasten hin und her.

Die erste gute Torchance hatte Braunschweigs Dominick Kumbela in der 14. Minute, als er sich im Laufduell gegen Dustin Bomheuer durchsetzte, aber an Felix Wiedwald im MSV-Tor scheiterte. Kurz darauf schoss Jovanovic auf der Gegenseite aus elf Metern nur wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei.

In der Folge entwickelte sich eine intensiv geführte Partie auf taktisch hohem Niveau, die sich aber größtenteils im Mittelfeld abspielte. Beide Mannschaften verteidigten sehr hoch, der finale Pass nach vorne fehlte jedoch. Weitere Tormöglichkeit blieben bis zum Pausenpfiff des Unparteiischen Robert Hartmann aus Wangen Mangelware.

Exslager mit Traumtor

Wiederum Kumbela erwischte die erste aussichtsreiche Gelegenheit im zweiten Durchgang. Nach einem Ball von Norman Theuerkauf kam der Deutsch-Kongolese in der 52. Minute per Direktabnahme frei zum Abschluss, zielte allerdings knapp am Tor vorbei.

Besser machte es Exslager zehn Minuten später auf der anderen Seite: Der Offensivmann zog aus der Distanz unhaltbar für Eintracht-Keeper Daniel Davari zur Führung der Hausherren ab. Den Gästen mangelte es daraufhin an Ideen, die Zebras verpassten erneut durch Exslager die Vorentscheidung (74.), sodass es am Ende beim nicht unverdienten 1:0 für Duisburg blieb.

Der MSV gastiert am Sonntag beim nächsten Aufstiegsanwärter, Hertha BSC. Die Eintracht ist erneut montags gefordert, wenn der 1. FC Kaiserslautern nach Braunschweig kommt.

MSV Duisburg - Eintracht Braunschweig: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung