Fussball

Oberbayern-Derby endet Remis

Von Marco Nehmer
Marin Tomasovs Führungstor reichte den Löwen nicht für den Dreier gegen Ingolstadt

Am Sonntagnachmittag trennten sich 1860 München und der FC Ingolstadt im oberbayrischen Derby mit 1:1 (1:0). Vor 24.000 Zuschauern in der Allianz Arena erzielte Marin Tomasov die Führung für die Löwen (27.). Ingolstadt kam durch Christian Eigler (79.) zum schmeichelhaften Ausgleich.

Während Ingolstadt mit dem Punkt den Platz im Mittelfeld sichert, konnten die Münchner den Patzer von Kaiserslautern nicht nutzen und liegen weiterhin sechs Zähler hinter dem Relegationsrang. Die Löwen warten damit seit November weiter auf einen Heimsieg.

Nach drei Minuten tauchten die Hausherren erstmals vor dem Ingolstädter Tor auf. Eine schöne Kombination über rechts schloss Benjamin Lauth zentral aus 20 Metern ab, verzog aber links neben den Kasten.

Ansonsten begegneten sich beide Mannschaften in der Anfangsphase abwartend und waren auf Sicherung der Defensive bedacht. Die taktische Disziplin sorgte auf beiden Seiten für ein zögerliches Aufbauspiel. So fehlte dem Spiel in den ersten 15 Minuten noch etwas der Schwung.

Tomasov trifft zur Führung

In der Folge übernahmen die Löwen vermehrt die Initiative und erspielten sich ein optisches Übergewicht. Die größte Chance zur Führung hatte Lauth, der sich im Strafraum-Gewirr spielerisch gut löste, aber aus spitzem Winkel vergab (24.).

Drei Minuten später kamen die Gastgeber dann zur verdienten Führung. Eine gut getimte Lauth-Flanke vom rechten Flügel verarbeitete Marin Tomasov technisch stark und traf zum 1:0 (27.).

Nach dem Tor flachte die Partie wieder ab und so ging es mit der Löwen-Führung in die Pause. Besonders von den Gästen aus Ingolstadt kam im ersten Durchgang praktisch nichts nach vorn.

Eiglers Ausgleich aus dem Nichts

Auch die zweite Halbzeit begann zunächst verhalten. Die größte Chance hatten die Löwen durch einen Standard. Der scharf getretene Freistoß von Tomasov strich jedoch knapp über die Latte (57.).

Aus dem Nichts schockte Christian Eigler dann die Sechziger: Die erste Torchance der Ingolstädter führte direkt zum schmeichelhaften Ausgleich durch den ehemaligen Nürnberger (79.).

Die Leverkusener Leihgabe Danny da Costa stellte beinahe den Spielverlauf auf den Kopf, doch sein als Hereingabe gedachter Ball aus dem rechten Halbfeld klatschte an den Pfosten. So blieb es beim Unentschieden, das den Hausherren im Kampf um den Relegationsrang nicht weiterhilft.

1860 München - FC Ingolstadt 04: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung