Duisburg und Hansa weiter sieglos

SID
Sonntag, 14.08.2011 | 15:21 Uhr
Der MSV Duisburg wartet nach vier Spieltagen immer noch auf den ersten Sieg
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Pokalfinalist MSV Duisburg und Rückkehrer Hansa Rostock müssen in der 2. Bundesliga weiter auf ihren ersten Sieg warten.

Die beiden Ex-Bundesligisten rangieren nach ihrer Nullnummer im direkten Duell auch nach dem vierten Spieltag im unteren Tabellendrittel.

Rostock war vor 13.777 enttäuschten Zuschauern im ersten Durchgang die etwas stärkere Mannschaft. Allerdings verpassten die Hanseaten aufgrund der mangelhaften Verwertung ihrer Chancen die durchaus mögliche Führung.

Lattentreffer von Brosinski

Den Platzherren war unterdessen trotz eines Lattentreffers von Daniel Brosinski in der Anfangsphase (9.) die Verunsicherung durch die schwachen Ergebnisse im bisherigen Saisonverlauf anzumerken.

Erst nach dem Seitenwechsel agierten die "Zebras" engagierter und erspielten sich eine deutliche Feldüberlegenheit.

Rostock verlegte sich zu sehr auf Konter, um noch einmal für ernsthafte Gefahr vor Duisburgs Tor sorgen zu können.

Beste Duisburger waren Jürgen Gjasula und Goran Sukalo. In Rostocks Mannschaft überzeugten ebenfalls im Mittelfeld Timo Perthel und Mohammed Lartey.

MSV Duisburg - Hansa Rostock: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung