2. Liga - 32. Spieltag

Fürth beseitigt die allerletzten Zweifel

SID
Freitag, 20.04.2012 | 19:53 Uhr
Fürths Prib (gegen Yelen) holte den Elfmeter raus, der zum Ausgleich für die Gäste führte
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Greuther Fürth ist nun auch rechnerisch aufgestiegen: Die Kleeblättler holten beim FSV Frankfurt den letzten noch nötigen Punkt. Aber auch für die Gastgeber ist der eine Punkt womöglich noch Gold wert.

Der Aufstieg von Greuther Fürth in die Bundesliga ist endgültig perfekt.

Durch das 1:1 (0:1) am Freitag im Auswärtsspiel beim FSV Frankfurt ist das Team von Trainer Michael Büskens nun auch theoretisch nicht mehr von einem der ersten Plätze zu verdrängen.

Die zwölftplatzierten Frankfurter müssen nach der Niederlage noch ein wenig um den Klassenverbleib bangen. Björn Schlicke hatte die Gastgeber vor 8.000 Zuschauern in der 17. Minute in Führung gebracht.

Bernd Nehrig (75.) besorgte per Elfmeter den verdienten Ausgleich.

Abstauber von Schlicke

Beflügelt vom bereits vor der Partie praktisch feststehenden Aufstieg starteten die Fürther mit viel Tempo in die Partie. Allerdings bissen sich die Gäste an der starken Defensivverbund der Frankfurter die Zähne aus.

Der FSV wiederum suchte sein Heil in Standardsituationen - und wurde in der 17. Minute nach einem Freistoß von Zafer Yelen belohnt: Ausgerechnet der ehemalige Fürther Schlicke staubte aus kurzer Distanz ab.

Fürth antwortete mit wütenden Angriffen, Chancen erspielte sich das Büskens-Team allerdings nicht. Stattdessen hatten die Fürther sogar Glück, als Yelen nach einer Direktabnahme nur knapp das 2:0 für Frankfurt verpasste.

Fürth nach der Pause stärker

Büskens reagierte mit einem Wechsel auf den verkrampften Auftritt seines Teams. Doch erst ab der 58. Minute begann das Abwehrbollwerk der Gastgeber Risse zu zeigen.

Zunächst scheiterte Fürths Toptorjäger Olivier Occean, der kurz danach für Gerald Asamoah das Spielfeld verlassen musste, mit einem Schuss an einer Grätsche von Michael Görlitz.

Danach verpasste Bernd Nehrig (65.) das FSV-Tor aus 16 Metern nur knapp. Fast im Minutentakt erarbeitete sich der Tabellenführer jetzt Chancen.

Doch es brauchte eine unbedachte Aktion von Dennis Cagara, damit die Fürther den Aufstieg in die Eliteliga endgültig feiern durften: Der Frankfurter Abwehrspieler brachte Edgar Prib mit einem klaren Foul im Strafraum zu Fall.

Nehrig, der seinen Vertrag bei den Franken erst am Mittwoch verlängert hatte, bedankte sich für dieses Geschenk.

FSV Frankfurt - Greuther Fürth: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung