2. Liga - 29. Spieltag

Fürth wieder an der Spitze

SID
Donnerstag, 05.04.2012 | 19:55 Uhr
Olivier Occean besorgte gegen Cottbus das Tor zum 2:0
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Greuther Fürth hat zumindest bis Ostersamstag wieder die Tabellenführung in der 2. Bundesliga erobert. Die Franken setzten sich am Donnerstag zuhause 3:0 (1:0) gegen Energie Cottbus durch und schoben sich mit nun 63 Punkten vorübergehend an Eintracht Frankfurt (61) vorbei. Die Hessen können aber bereits am Samstag mit einem Sieg beim MSV Duisburg wieder an den Fürthern vorbeiziehen.

Die Tore erzielten Thomas Kleine (30. Minute), Olivier Occean (75.) und Sercan Sararer (89.). Der Tabellenelfte Cottbus musste ab der 28. Minute in Unterzahl spielen, nachdem der Brasilianer Roger nach einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte.

Fürth riss das Spiel mit den Anpfiff sofort an sich. Dennoch dauerte es bis zur 28. Minute, ehe es zum ersten Mal Aufregung im Greuther Stadion gab: Pektürk ging alleine auf das Cottbuser Tor zu, wurde an der Strafraumgrenze aber von Roger zu Fall gebracht.

Schiedsrichter Markus Wingenbach entschied auf Rote Karte für den Energie-Abwehrspieler und Elfmeter - zumindest Letzteres eine fragwürdige Entscheidung. Allerdings zeigte Occean vom Punkt Nerven und scheiterte an Torhüter Thorsten Kirschbaum.

Zwei Minuten später war der Schlussmann der Cottbuser aber machtlos: Nach einem Eckball von Edgar Prib schoss Thomas Kleine zur Führung ein.

Fürth druckvoll

Acht Minuten später köpfte Gerald Asamoah nach einem Freistoß den Ball ins Tor, dem Treffer wurde wegen Abseits aber zurecht die Anerkennung verweigert.

Auch in der zweiten Hälfte machte Fürth weiter Druck und hatte in der 51. Minute gleich zweimal die Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch sowohl Occean als auch Sararer scheiterten.

In der 69. Minute verzog Asamoah direkt vor dem Tor im Fallen. Cottbus hingegen strahlte weiter keinerlei Gefahr aus.

Ein starkes Zusammenspiel mit Asamoah schloss Occean mit seinem 17. Saisontreffer schließlich zur Vorentscheidung ab, der Sararer noch das dritte Tor folgen ließ.

Greuther Fürth - Energie Cottbus: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung