2. Liga - 3. Spieltag

Aachen entführt Punkt aus Fürth

SID
Sonntag, 12.09.2010 | 15:22 Uhr
Aachens Zoltan Stieber (r.) holte den Strafstoß für die Alemannia gegen Fürth heraus
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Greuther Fürth hat seine weiße Weste in der 2. Liga ablegen müssen. Gegen die Alemannia aus Aachen reichte es für die Büskens-Elf nur zu einem 1:1. Dabei startete Fürth verheißungsvoll.

Die SpVgg Greuther Fürth hat ihre weiße Weste in der 2. Liga verloren und am 3. Spieltag erstmals Punkte lassen müssen. Die Mannschaft von Trainer Michael Büskens kam gegen Alemannia Aachen nach einer enttäuschenden Vorstellung über ein mageres 1:1 (1:0) nicht hinaus und rutschte aus den Aufstiegsrängen.

Für Aachen, das weiterhin auf den ersten Dreier wartet und jetzt seit sechs Zweitligaspielen ohne Sieg ist, war es nach guter kämpferischer Leistung immerhin ein Achtungserfolg.

Blitzstart für Fürth

Nicolai Müller (6., Handelfmeter) hatte Fürth mit seinem zweiten Saisontor früh in Führung gebracht. Zuvor war Thomas Stehle der Ball nach einer Flanke von Sercan Sararer an den Arm gesprungen.

Fürth tat nach dem 1:0 viel zu wenig und hatte es nur Aachens mangelnder Effektivität im Offensivspiel zu verdanken, dass der Ausgleich nicht viel früher fiel. Nach einem Foul von Marino Biliskov an Zoltan Stieber traf Marco Höger per Elfmeter dann doch noch zum 1:1 (55.).

Auch für ihn war es das zweite Tor in dieser Zweitliga-Spielzeit.

Auer nach Verletzungspause eingewechselt

Vor 8250 Zuschauern im Fürther Ronhof, der mit dieser Begegnung seinen 100. Geburtstag beging, vertraute Büskens der Elf, die bei Union Berlin 2:1 gewonnen hatte. Doch der Schwung aus den ersten beiden Spielen war den Fürthern abhandengekommen.

Aachen, bei dem Stehle und Seyi Olajengbesi in der Innenverteidigung ihr Saisondebüt gaben, zeigte sich klar verbessert. Der angeschlagene Benjamin Auer, der später eingewechselt wurde, wurde im Angriff aber erneut schmerzlich vermisst.

Fürth hatte in Stephan Schröck und Müller seine besten Spieler, Aachen in Olajengbesi und Stieber.

Greuther Fürth - Alemannia Aachen: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung