2. Liga - 24. Spieltag

Duisburg lässt weiter Federn

SID
Freitag, 25.02.2011 | 19:58 Uhr
Viel Kampf, wenig Klasse: Benjamin Reichert (M.) und Srdjan Baljak trennen sich 0:0
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Auch der neue Trainer Theo Schneider hat den abstiegsbedrohten Zweitligisten Rot-Weiß Oberhausen nicht auf Anhieb zurück auf den Erfolgsspur führen können. Duisburg verliert die Spitze aus den Augen.

Im ersten Spiel unter dem Nachfolger des am Dienstag entlassenen Hans-Günter Bruns musste sich RWO mit einem 0:0 im Derby gegen den MSV Duisburg zufrieden geben.

Vier Tage vor dem Pokal-Halbfinale gegen den Liga-Konkurrenten Energie Cottbus am Dienstag verspielten die Zebras mit dem sechsten Auswärtsremis in Folge erneut zwei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg, während RWO weiterhin Relegationsplatz 16 belegt.

Duisburg mit dem besseren Start

Etwa eine halbe Stunde benötigten die Oberhausener vor 12.000 Zuschauer, um ihren Rhythmus zu finden und erste gefährliche Angriffe zu inszenieren.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der MSV im Straßenbahn-Derby der niederrheinischen Nachbarn die Oberhand, kam aber auch erst in der 34. Minute zur ersten Chance, als der für den verletzten Julian Koch eingewechselte Filip Trojan aus kurzer Distanz an RWO-Keeper Sören Pirson scheiterte.

König scheitert knapp

Drei Minuten später verfehlt Ronny König auf der Gegenseite das Duisburger Tor nur um Zentimeter. Wenig später wurde ein Treffer von König nicht anerkannt, weil ein Duisburger Abwehrspieler gefoult worden war.

Gegen Ende der ersten Halbzeit konnten die zunehmend mutiger agierendem Oberhausener die Begegnung offen gestalten.

Viele Fehlpässe prägten die Begegnung zu Beginn der zweiten Hälfte. Die Begegnung verflachte zusehends, Torchancen blieben Mangelware. Oberhausen präsentierte sich zwar kämpferisch, konnte aber die MSV-Abwehr vor keine größeren Probleme stellen.

Rot-Weiß Oberhausen - MSV Duisburg: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung