2. Liga - 17. Spieltag

Löwen kassieren erste Heimniederlage

SID
Sonntag, 19.12.2010 | 15:51 Uhr
Moritz Leitner und 1860 München kassierten gegen Paderborn die erste Heimplaite
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

1860 München hat ausgerechnet am letzten Hinrundenspieltag die erste Heimniederlage der Saison kassiert. Die Löwen unterlagen dem SC Paderborn mit 0:1.

Mit der ersten Heimniederlage der Saison hat sich 1860 München für dieses Jahr von seinen Fans verabschiedet.

Die Löwen unterlagen am letzten Hinrunden-Spieltag der 2. Liga dem SC Paderborn mit 0:1 (0:1) und drohen, die Spitzenplätze aus den Augen zu verlieren.

Die Ostwestfalen dagegen werden nach ihrem zweiten Auswärtssieg durch einen verwandelten Handelfmeter von Edmond Kapllani (22.) mit sechs Punkten Abstand zu den Abstiegsrängen überwintern.

Lauth trifft den Pfosten

Pfiffe der 13.600 Zuschauer begleiteten die Löwen in die Halbzeitpause, obwohl die Gastgeber das optisch überlegene Team waren. Einzig die Defensive gab Grund zur Besorgnis, in der Offensive fehlte es aber an der zündenden Idee, um den Führungstreffer zu erzielen.

Ein äußerst umstrittener Elfmeter brachte die Münchner schließlich sogar in Rückstand. Kai Bülow hatte den Ball nach einer Flanke von Paderborns Philipp Heithölter mit der Hand berührt, Kapllani verwandelte sicher.

Nach dem Wiederanpfiff erhöhte 1860 den Angriffsdruck, aber die erste große Chance wurde erst in der 59. Minute durch Benjamin Lauth registriert, als der Sechzig-Stürmer den ball per Kopf an den Pfosten setzte.

Acht Minuten später hatte Kapllani nach einem Konter den zweiten Paderborner Treffer zur Vorentscheidung auf dem Fuß. Auf der Gegenseite hatte Lauth Pech, dass er während der Schlussoffensive mit einem Kopfball an Gäste-Torhüter Daniel Masuch scheiterte.

1860 München - SC Paderborn: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung