2. Liga - 16. Spieltag

Duisburg: Nur 0:0 in Paderborn

SID
Samstag, 11.12.2010 | 14:54 Uhr
MSV-Coach Milan Sasic (2.v.l.) musste seine Spieler nach dem Abpfiff trösten
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der MSV Duisburg hat zum wiederholten Mal den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Liga verpasst. Das Team von Trainer Milan Sasic kam beim SC Paderborn nur zu einem 0:0.

Der MSV Duisburg hat zum wiederholten Mal den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga verpasst.

Das Team von Trainer Milan Sasic kam beim SC Paderborn nur zu einem 0:0 und ließ damit ebenso wie eine Woche zuvor beim 1:3 gegen den FSV Frankfurt eine große Chance ungenutzt. Paderborn blieb seinerseits zum vierten Mal in Serie ohne Sieg und dümpelt weiter im unteren Mittelfeld.

Nur wenige Torraumszenen

Vor 7878 Zuschauern waren die Gastgeber vor der Pause das bessere Team. Torraumszenen waren aber Mangelware. Die beste Gelegenheit für den SCP vergab Enis Alushi, dessen Schuss in der 19. Minute knapp am Tor vorbei ging. Für den MSV verpasste Stefan Maierhofer drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff die mögliche Führung.

Florian Mohr hatte kurz nach Wiederbeginn erneut eine gute Chance für die Hausherren. In der Folgezeit plätscherte das Spiel so vor sich hin. In der 58. Minute prallten Sören Gonther und Srdjan Baljak mit den Köpfen zusammen, beide Spieler mussten anschließend ausgewechselt werden.

Die beste Gelegenheit des Spiels vergab anschließend Sefa Yilmaz für Duisburg wenige Minuten nach seiner Einwechslung. In der 69. Minute hatte der ehemalige Wolfsburger aber mit einem Schuss an den Querbalken Pech.

SC Paderborn - MSV Duisburg: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung