2. Liga - 30. Spieltag

Die Eisernen ärgern den Tabellenführer

SID
Samstag, 10.04.2010 | 14:55 Uhr
Rodnei wechselte 2008 von der Hertha nach Kaiserslautern
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Nach einer fast torchancenlosen ersten Halbzeit kam Kaiserslautern in Hälfte zwei besser ins Spiel und erzielte den Führungstreffer. Ein Eigentor von Lakic rettet den Berlinern einen Punkt.

Der souveräne Tabellenführer 1. FC Kaiserslautern zeigt auf der Zielgeraden Richtung Bundesliga Ermüdungserscheinungen.

Eine Woche nach der 1:2-Niederlage bei Rot-Weiß Oberhausen mussten sich die Pfälzer mit einem 1:1 (0:0) gegen Union zufrieden geben.

Das Team von Trainer Marco Kurz hat vier Spieltage vor Saisonschluss aber immer noch acht Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten FC Augsburg, der zum Abschluss der 33. Runde am Montag beim Zweiten FC St. Pauli gastiert.

Der Aufsteiger aus der Hauptstadt dümpelt nach dem achten Spiel in Folge ohne Dreier weiter im unteren Mittelfeld.

Rodnei mit dem Führungstreffer

Der Brasilianer Rodnei brachte die Gastgeber in der 72. Minute mit seinem vierten Saisontreffer in Führung.

Ein Eigentor von Srdjan Lakic sechs Minuten später sicherte den Gästen aber einen schmeichelhaften Punkt.

Vor 41.144 Zuschauer am Betzenberg hatten die Hausherren die Begegnung von Beginn an im Griff, hundertprozentige Torchancen gab es aber vor der Pause nicht.

Die beiden FCK-Torjäger Erik Jendrisek und Sidney Sam scheiterten jeweils einmal in aussichtsreicher Position, insgesamt war das Lauterer Spiel aber zu statisch.

Die Union mauerte

Die Gäste agierten aus einer verstärkten Defensive, erst in der 38. Minute gab Union in Person von Karim Benyamina den ersten Torschuss ab.

Nach der Pause verstärkte Lautern den Druck und kam verdient zur Führung, ehe ein Schuss von Chinedu Edu am Pfosten landete und anschließend von Lakic ins eigene Tor abprallte.

Beste Akteure beim FCK waren Adam Nemec und Martin Amedick. Bei den Gästen verdienten sich Christian Stuff und Daniel Göhlert gute Noten.

1. FC Kaiserslautern - Union Berlin: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung