2. Liga - 29. Spieltag

Lauterns Serie reisst in Oberhausen

SID
Sonntag, 04.04.2010 | 15:25 Uhr
Heinrich Schmidtgal (l.) und Kollege Thomas Schlieter nehmen Lauterns Jiri Bilek (M.) in die Zange
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Nach zehn Spielen ohne Pleite verliert der Spitzenreiter trotz einer Führung bei RWO. Der Blick auf die Tabelle bleibt für die Pfälzer dennoch weiter aussichtsreich.

Zweitliga-Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern ist auf dem Weg zurück in die Bundesliga ins Stolpern geraten.

Der viermalige deutsche Meister verlor am 29. Spieltag mit 1:2 (1:0) bei Rot-Weiß Oberhausen und kassierte die erste Niederlage seit zehn Spielen.

Oberhausen machte dagegen einen großen Schritt zum Klassenerhalt. Erik Jendrisek (29.) brachte die Pfälzer mit seinem 14. Saisontor in Führung.

Lautern enttäuschte

Doch Moritz Stoppelkamp (61.) mit seinem neunten Treffer in der laufenden Spielzeit und RWO-Kapitän Markus Kaya (76.) mit einem verwandelten Foulelfmeter sorgten für die Wende zugunsten der Gastgeber.

Der FCK blieb vor 10.080 Zuschauern in Oberhausen weit unter seinen Möglichkeiten. Zwar waren die Roten Teufel die spielerisch bessere Mannschaft, kamen aber kaum zu Chancen und wurden am Ende bestraft.

Steinhöfer in der Viererkette

Beide Trainer nahmen je eine Änderung in der Anfangsformation vor. Bei Kaiserslautern rückte Ivo Ilicevic für den gelb-gesperrten Florian Dick in die Startelf. Markus Steinhöfer übernahm Dicks Platz in der rechten Viererkette.

Bei Oberhausen spielte Daniel Gordon von Beginn an. Bei Oberhausen überzeugten vor allem Marcel Landers und Daniel Embers.

Beste Spieler bei Kaiserslautern waren Jendrisek und George Mandjeck.

Rot-Weiß Oberhausen - 1. FC Kaiserslautern: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung