2. Liga - 28. Spieltag

Cottbus watscht Bielefeld ab

SID
Samstag, 27.03.2010 | 14:53 Uhr
Cottbus-Stürmer Emil Jula erzielte gegen Arminia Bielefeld seinen neunten Saisontreffer
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Sao Paulo -
Fluminense
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Das Thema Bundesliga-Aufstieg dürfte für Arminia Bielefeld nunmehr endgültig erledigt sein.

Die Ostwestfalen verloren mit 1:4 (1:2) bei Energie Cottbus und liegen nach dem 28. Zweitliga-Spieltag und Abzug von vier Zählern wegen Verstoßes gegen die Lizenzbestimmungen nunmehr bereits zehn Punkte vom Relegationsplatz drei entfernt.

Stanislav Angelow (27.) hatte die Gastgeber in Führung geschossen, bevor Kasper Risgard schon vier Minuten später der Ausgleich gelang.

Emil Jula (36.) und zweimal Stiven Rivic (77. und 81.) sorgten schließlich für die Entscheidung.

Bielefeld zunächst besser

Mit dem neunten Saisonsieg und nunmehr 34 Punkten vergrößerten die Lausitzer die Distanz zu den Abstiegsrängen auf fünf Punkte. 7990 Zuschauer sahen ein unterhaltsames und spielerisch ansehnliches Duell der beiden Bundesliga-Absteiger.

In der ersten Halbzeit boten sich den Gästen jedoch die besseren Chancen. Doch Zählbares kam zunächst nicht dabei heraus.

Doppelschlag von Rivic

Cottbus kämpfte sich ins Spiel und nutzte zwei Unkonzentriertheit der Arminen-Abwehr zu zwei Treffern. Nach dem Wechsel beruhigte sich die Partie. Zwar war Bielefeld optisch überlegen, doch fehlte es in der Offensive an der nötigen Konsequenz.

Cottbus wartete auf seine Möglichkeiten und hatte eine Viertelstunde vor dem Ende, als Bielefeld alles auf eine Karte setzte, das 3:1 schon mehrfach auf dem Fuß, bevor Rivic mit einem Doppelschlag alles klar machte.

Die Gastgeber hatten in Gerhard Tremmel und Marc-Andre Kruska ihre besten Akteure. Bei den Bielefeldern gefielen Christopher Katongo und Rüdiger Kauf am besten.

Energie Cottbus - Arminia Bielefeld: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung