2. Liga - 26. Spieltag

Löwen siegen beim Stümper-Kick in Duisburg

SID
Montag, 15.03.2010 | 22:01 Uhr
Djordje Rakic (l.) traf in der 84. Minute zum entscheidenden 1:0
© Getty
Advertisement
UEFA Europa League
Live
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Nach einer bereits leblosen ersten Halbzeit boten die Teams im zweiten Durchgang Fußball zum Abgewöhnen, allerdings mit einem glückichen Ende für die Gäste, die doch noch trafen. Damit kann sich der MSV Duisburg langsam aber sicher von jeglichen Aufstiegsambitionen verabschieden.

Zweitligist MSV Duisburg verliert im Aufstiegsrennen aufgrund seiner Heimschwäche immer weiter an Boden. Die Zebras kassierten gegen 1860 München in einer niveauarmen Begegnung eine 0:1 (0:0)-Niederlage und weisen als Tabellensechster schon sieben Punkte Rückstand auf den drittplatzierten

FC St. Pauli auf. Von den vergangenen acht Heimspielen gewann der MSV nur eins. Die Gäste, für die Djordje Rakic in der 84. Minute den Siegtreffer erzielte, klettern nach dem Erfolg auf Platz sieben. Vor 12.254 Zuschauern in der MSV-Arena hatte Trainer Milan Sasic seinem Team die zuletzt in Bielefeld und Berlin erfolgreiche Auswärtstaktik verordnet.

Doch auf dem tiefen Boden taten sich zunächst beide Mannschaften schwer, spielerische Akzente zu setzen. Kampf war Trumpf und die Gäste bestimmten zunächst das Geschehen. Stefan Aigner verfehlte mit einem Flachschuss aus rund 18 Metern das MSV-Tor nur knapp (16.).

Nur eine Torchance in Hälfte zwei

Danach kamen die Gastgeber etwas besser ins Spiel, doch die Münchner standen kompakt in der Defensive. So sorgte im ersten Durchgang einzig Srdjan Baljak für Gefahr. In der 19. Minute entschärfte Löwen-Torhüter Gabor Kiraly seinen Distanzschuss, zehn Minuten später ging Baljaks Kopfball nur knapp vorbei.

Auch nach dem Wechsel ließ der MSV den unbedingten Siegeswillen eines Aufstiegsanwärters lange Zeit vermissen, Torchancen blieben Mangelware. Die Gäste kontrollierten sogar meist die Begegnung, ohne dabei selber große Torgefahr zu entwickeln.

Sechs Minuten vor Schluss wurden sie aber doch belohnt, als Rakic aus kurzer Entfernung den Ball über die Linie bugsierte. Bei Duisburg verdienten sich Baljak und der einsatzfreudige Olcay Sahan gute Noten, bei 1860 überzeugten Aigner und Radhouene Felhi.

MSV Duisburg - 1860 München: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung