Lautern erobert Spitze zurück

Von SPOX
Sonntag, 07.02.2010 | 15:24 Uhr
Nach drei torlosen Remis in Folge fielen im Duell der beiden Teams wieder einmal Tore
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der 1. FC Kaiserslautern hat die Spitze der 2. Bundesliga zurückerobert und einen weiteren Schritt zur Rückkehr ins Oberhaus gemacht. Die Roten Teufel gewannen ihr Heimspiel gegen den SC Paderborn mit 3:0 (0:0) und zogen damit wieder vorbei am FC St. Pauli, der die Pfälzer am Freitag von Platz eins verdrängt hatte.

Erik Jendrisek erzielte nur 67 Sekunden nach seiner Einwechslung zu Beginn der zweiten Halbzeit das Führungstor für den viermaligen deutschen Meister (47.).

Der Slowake sorgte mit seinem achten Saisontreffer kurz vor Schluss auch für die Entscheidung (86. ). Den Schlusspunkt setzte Manuel Hornig (90.+1). Beide Mannschaften begannen forsch. Sidney Sam, der zuletzt beim 3:0 des FCK bei Alemannia Aachen drei Tore erzielt hatte, verfehlte mit einem Freistoß knapp das Tor (3.) und scheiterte an Paderborns Schlussmann Kasper Jensen (16.).

Glück für Rodnei

Eine weitere Gelegenheit für die Pfälzer, bei denen Mittelfeldspieler Pierre de Wit nach seinem dritten Kreuzbandriss von Georges Mandjeck ersetzt wurde, vergab Stürmer Srdjan Lakic.

Auf der Gegenseite rettete Rodnei für seinen schon geschlagenen Torhüter Tobias Sippel nach einem Schuss von Nejmeddin Daghfous vor der Linie (4.). Glück hatte Rodnei, dass ein Foul des Brasilianers im Strafraum an Enis Alushi nicht geahndet wurde. Beste Spieler beim FCK waren Jendrisek, Martin Amedick und Jiri Bilek.

Bei Paderborn überzeugten vor allem Rolf-Christel Guie-Mien und Markus Krösche.

1. FC Kaiserslautern - SC Paderborn: Daten und Fakten

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung