2. Liga - 18. Spieltag

Totaler Fehlstart für den KSC

SID
Freitag, 15.01.2010 | 19:57 Uhr
Adlung (2.v.r.) brachte die Alemannia gegen Karlsruhe bereits nach 41 Sekunden in Führung
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
SoLive
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Alemannia Aachen hat in der 2. Bundesliga einen perfekten Start in die Rückrunde erwischt. Die Mannschaft von Trainer Michael Krüger setzte sich am 18. Spieltag mit 3:1 (1:0) gegen den Karlsruher SC durch.

Der Bundesliga-Absteiger aus Baden rutscht nach der achten Pleite auf Platz zehn ab, Aachen verbesserte sich nach dem vierten Spiel ohne Niederlage um zwei Plätze auf Rang neun.

Vor 19.225 Zuschauern legten die Gastgeber los wie die Feuerwehr. Schon nach 41 Sekunden kam Daniel Adlung nach einer Hereingabe von Babacar Gueye aus zehn Metern frei zum Schuss und überwand KSC-Keeper Markus Miller (1.).

Benjamin Auer hätte in der 33. Minute für die klar überlegenen Aachener schon für die Vorentscheidung sorgen können, der 29 Jahre alte Stürmer scheiterte jedoch mit einem Foulelfmeter an Miller.

Eigentor von Drpic

Besser machte es Auer kurz nach Wiederanpfiff, als er den Ball nach einem wunderschönen Angriff über Gueye und Adlung nur noch über die Linie drücken musste (47.).

Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch den Finnen Niklas Tarvajärvi (58.) sorgte KSC-Abwehrmann Dino Drpic sieben Minuten später schließlich für die Entscheidung, als er von Nico Herzig bedrängt den Ball nach einem Eckball ins eigene Tor abfälschte.

Beste Spieler bei Aachen waren Manuel Junglas und Kevin Kratz. Kapitän Michael Mutzel und Torschütze Tarvajärvi überzeugten bei den Gästen

Alemannia Aachen - Karlsruher SC: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung