Fussball

Union Berlin siegt - Stuckmann neben der Spur

SID
Hatte gegen Union Berlin nicht seinen besten Tag: Aaachens Keeper Thorsten Stuckmann
© Getty

Aufsteiger Union Berlin hat sich im Spitzenkampf der 2. Liga eindrucksvoll zurückgemeldet. Die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus setzte sich bei Alemannia Aachen mit 4:1 (2:0) durch und kehrte nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge in die Erfolgsspur zurück.

Aachen hingegen blieb unter dem neuen Trainer Michael Krüger auch im vierten Spiel in Folge ohne Sieg und verpasste einen Befreiungsschlag im Tabellenkeller.

Vor 23.500 Zuschauern erzielten Torsten Mattuschka (33.), John Jairo Mosquera (44. und 90.) und Christian Stuff (79.) die Tore für die Berliner.

Stuckmann neben der Spur

Für Aachen markierte Aimen Demai (66.) den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer. Den beiden ersten Gäste-Treffern waren katastrophale Abwehrfehler der Aachener vorausgegangen.

Beim 0:1 suchte Keeper Thorsten Stuckmann im eigenen Strafraum unerklärlicher Weise das Dribbling und verlor den Ball. Auch beim zweiten Mosquera-Treffer sah Stuckmann unglücklich aus, als er sich nach einem Ausball bereits zum Abstoß fertig machte, der Schiedsrichter das Spiel aber weiterlaufen ließ und Mosquera unbedrängt einköpfen konnte.

Alemannias Abseitsspiel missglückt

Vor dem 0:2 missglückte das Abseitsspiel der Aachener Abwehr, so dass Mosquera problemlos zu seinem fünften Saisontor kam.

In der zweiten Halbzeit blieben zunächst die Berliner tonangebend. In der 50. Minute hatte Karim Benyamina die Chance zum 3:0.

Union-Angriff ragt heraus

Aachen konnte sich erst Mitte der zweiten Halbzeit steigern und schöpfte nach dem Anschlusstreffer von Demai neue Hoffnung.

Bei den Gästen gefielen Torschütze Mosquera und Sturmpartner Benyamina, bei den Gastgeber verdienten sich Nico Herzig und Seyi Olanjengbesi gute Noten.

Alemannia Aachen - Union Berlin: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung