Fussball

VfB Stuttgart - News und Gerüchte: Tim Walter lobt Mario Gomez - Gehalt "scheißegal"

Von SPOX
Mario Gomez spielt mit 34 Jahren erstmals in der zweiten Liga.

Der VfB Stuttgart startet heute ab 20.30 Uhr in die zweite Liga gegen Hannover 96. Mit an Bord ist weiterhin Mario Gomez, der von Trainer Tim Walter in den höchsten Tönen gelobt wurde. Verteidiger Timo Baumgartl wechselt dagegen zur PSV Eindhoven. Hier gibt es alle News und Gerüchte zum VfB Stuttgart.

VfB Stuttgart - Tim Walter über Mario Gomez: Gehalt "scheißegal"

Es ist nicht selbstverständlich, aber Ex-Nationalspieler Mario Gomez wird für den VfB auch in der zweiten Liga auf Torejagd gehen. Für Trainer Tim Walter ist dies gar nicht hoch genug einzuschätzen. Natürlich wird der Stürmer fürstlich bezahlt, angeblich zwischen 4,5 und 6 Millionen Euro, dennoch hat Trainer Tim Walter nur Lob für Gomez übrig.

"Das ist mir scheißegal. Das Geld interessiert mich nicht, es ist irrelevant", erklärte der Trainer dem kicker. "Ich weiß, was ich an Mario habe. Er ist so ein feiner Kerl, charakterlich so gut und als Spieler für uns sehr wichtig."

Mit 34 Jahren spielt Gomez erstmals in der zweiten Liga, laut Walter lässt der Angreifer deswegen aber nicht den Kopf hängen. "Ein sehr professioneller Spieler. Er tut alles dafür, gibt im Training immer Vollgas, nimmt die Jungs mit. Charakterlich ist alles top."

Timo Baumgartl wechselt zur PSV Eindhoven

Mit Timo Baumgartl verlässt nach Benjamin Pavard und Ozan Kabak auch ein dritter Innenverteidiger das Ländle und spült 12 Millionen Euro in die Kassen. Durch den warmen Geldregen aus Eindhoven haben die Schwaben nun bereits 62 Millionen für die Verteidiger eingenommen.

Timo ist ein perfektes Beispiel dafür, wie gut der Sprung vom Nachwuchs- in den Profibereich beim VfB gelingen kann", erklärte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat zum Abschied in einer Pressemitteilung. "Timo hat es sich mit seinen für den VfB erbrachten Leistungen verdient, dass wir mit ihm offen und respektvoll über seinen Wechselwunsch und seinen weiteren Karriereweg sprechen. Wir haben seinem Wunsch entsprochen, zur PSV Eindhoven zu wechseln."

Philipp Klement heiß auf Hannover 96

Philipp Klement kennt die zweite Liga, er weiß, wie man in die Bundesliga aufsteigt. Dem Tschechen gelang es in der vergangenen Saison mit dem SC Paderborn, dieses Jahr will er das Kunststück mit dem VfB wiederholen. "Alles andere wäre unglaubwürdig", sagte Klement den Stuttgarter Nachrichten zum Ziel Aufstieg. "Dieses große Ziel des Vereins ist uns auch allen bewusst."

Klement erzielte in der vergangenen Saison 16 Tore, wechselte aber dennoch nach Stuttgart, obwohl er auch in der Bundesliga mit dem SCP hätte spielen können. "Die Optionen lauteten letztlich: vier hoffentlich erfolgreiche Jahre beim VfB oder eine weitere Saison in Paderborn. Dort gehört es zum Geschäftsmodell, erfolgreiche Spieler zu transferieren, und eine vorzeitige Vertragsverlängerung stand nicht wirklich zur Debatte."

VfB Stuttgart - Transfers 2019/20: Die Neuzugänge im Überblick

Im Vergleich zur Abstiegssaison ist beim VfB Stuttgart vieles verändert worden. Das fängt bei Tim Walter an, der im Sommer das Amt des Cheftrainers übernahm. Sportvorstand Thomas Hitzlsperger hat für ihn den Kader verjüngt. Acht der zehn Neuzugänge der Schwaben sind 23 Jahre alt oder jünger.

SpielerPositionAlterabgebender VereinAblöse in Euro
Sasa KalajdzicMittelstürmer21Admira Wacker2,5 Mio.
Philipp KlementOffensives Mittelfeld26SC Paderborn2,5 Mio.
Mateo KlimowiczOffensives Mittelfeld18Instituto AC1,5 Mio.
Maxime AwoudjaInnenverteidiger21FC Bayern München II1,5 Mio.
Atakan KarazorDefensives Mittelfeld22Holstein Kiel800 Tsd.
Hamadi Al GhaddiouiMittelstürmer28Jahn Regensburg300 Tsd.
Fabian BredlowTorwart241. FC Nürnberg300 Tsd.
Tanguy CoulibalyLinksaußen18Paris Saint-Germain U19ablösefrei
Gregor KobelTorwart21TSG 1899 HoffenheimLeihe
Pascal StenzelRechter Verteidiger23SC FreiburgLeihe

Auftakt 2. Liga: VfB Stuttgart gegen Hannover 96

Heute ab 20.30 Uhr (im LIVETICKER) startet die 2. Liga und mit dabei ist auch wieder der VfB Stuttgart sowie Hannover 96, die beide aus der Bundesliga abgestiegen sind und nun das Eröffnungsspiel bestreiten.

So könnten die beiden Teams zum Saisonauftakt auflaufen:

VfB Stuttgart: Kobel - Grözinger, Kempf, Awoudja, Stenzel - Karazor, Klement, Castro, Didavi - Gomez, Al Ghaddioui.

Hannover 96: Zieler - Anton, Felipe, Franke - Albornoz, Prib, Bakalorz, Korb - Soto - Weydandt, Ducksch.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung