Fussball

HSV-PK mit dem neuen Sportvorstand Jonas Boldt im LIVETICKER zum Nachlesen

Von SPOX
Jonas Boldt wird heute als Sportvorstand beim HSV vorgestellt.
© getty

Der Hamburger SV hat heute seinen neuen Sportvorstand Jonas Boldt vorgestellt, der überraschend Ralf Becker beerbt. Hier gibt es im LIVE-TICKER alle Informationen von der Pressekonferenz zum Nachlesen.

Der neue Sportvorstand Jonas Boldt hat unter anderem über seine Beweggründe für den Wechsel an die Elbe gesprochen und den Stand bei der Trainersuche erläutert. Ebenso habe er klare Vorstellungen, was die Zusammenstellung des Kaders angehe.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Max-Arnold Köttgen erläuterte unter anderem die Gründe für die Trennung von Ralf Becker sowie die Rolle von Bernd Hoffmann bei der Nachfolgeregelung.

HSV-PK mit Jonas Boldt im LIVE-TICKER zum Nachlesen

14.28 Uhr: Boldt über die Zusammenarbeit mit Sportdirektor Michael Mutzel: "Ich werde hier keine Armada mitbringen. Ich hatte mit Michael Mutzel schon Kontakt und kann mir das sehr gut vorstellen, dass wir weiter zusammenarbeiten. Aber es ist zu früh, Personalentscheidungen zu verkünden."

14.26 Uhr: Köttgen über die finanzielle Lage aufgrund der neuen Mitarbeiter: "Wenn wir es nicht bezahlen könnten oder es zu großen Problemen führen würde, hätten wir diese Entscheidung nicht getroffen."

14.24 Uhr: Boldt über die großen Erwartungen: "Es war mir schon klar, dass das um einiges größer als in Leverkusen ist. "Es ist definitiv eine enorme Herausforderung, aber genau deshalb habe ich diese Entscheidung auch getroffen. Ich freue mich darauf."

14.23 Uhr: Boldt über Verpflichtungen: "Der Kader ist noch nicht final zusammengestellt. Zusammengewürfelt ist vielleicht der falsche Ausdruck, aber es ist noch kein Kader, der zu 100 Prozent zusammenbleibt. Den Kader, der aktuell existiert, halte ich für interessiert, aber es wird mit Sicherheit noch einzelne Veränderungen geben. Wir warten aber erstmal ab, bis der Cheftrainer da ist."

14.21 Uhr: Boldt über Saisonziel: "Jeder, der mich kennt, kann sehr schnell erkennen, dass ich mit Ambitionen hierher gekommen bin und weiß, was das bedeutet."

14.19 Uhr: Köttgen über Bernd Hoffmann: "Wir sprechen heute über einen neuen Sportvorstand. Wir sollten uns auf diese Fragestellung konzentrieren. Herr Hoffmann hat seine Meinung zum neuen Sportvorstand nicht nur kundgetan, sondern ich habe ihn danach gefragt. Dass man den Vorstandsvorsitzenden bei der Besetzung eines Vorstandskollegen mit einbezieht, ist in jeder Aktiengesellschaft absolut üblich."

14.17 Uhr: Köttgen über der Ablauf der Trainersuche unter Becker: "Darin ist der Aufsichtsrat nicht involviert. Das bleibt auch so, dass zwischen dem operativen Geschäft und dem Aufsichtsrat eine klare Trennung besteht. Diese ist auch in den letzten Wochen nicht durchbrochen worden."

14.16 Uhr: Köttgen über Gründe für Entlassung von Ralf Becker: "Der Grund ist der Verlauf der zweiten Saisonhälfte. Alles andere sind Interna einer Aufsichtsratberatung. Es ist fair, dass man diese Dinge nicht nach außen trägt.

14.14 Uhr: Boldt über Trainerposten: "Ich werde hier sicher keine Kandidatenliste veröffentlichen. Ich habe im letzten halben Jahr viel Zeit damit verbracht, mich umzuhören. Ich habe klare Vorstellungen, die wir in den nächsten Tagen angehen werden." Auf Nachfrage wollte Boldt nicht ausschließen, dass Hecking der neue Trainer werde.

14.12 Uhr: Boldt über den Reiz an der Aufgabe: "Es konnte kaum konträrer zum Klub in Leverkusen sein. Es ist für mich auch eine neue Aufgabe in erster Reihe. Es ist ein Verein, der polarisiert. Wenn man fühlt, wie die Menschen in der Stadt für den Verein leben, fühle ich eine Verantwortung, das in die richtige Richtung zu lenken."

14.10 Uhr: Boldt über die Personalie Hecking: "Meines Wissens nach gibt es hier keine Einigung zwischen Dieter Hecking und dem HSV. Welche Informationen da auch immer kursieren, es gibt definitiv keine Einigung."

14.09 Uhr: Köttgen über Entscheidungsprozess: "Wir haben diese Woche mehrfach getagt und gestern die Entscheidung endgültig getroffen."

14.08 Uhr: "Es ist kein Geheimnis, dass es solche Überlegungen schon einmal gab, als ich in Leverkusen verlängert habe. Nach so langer Zeit in einem Klub, bei dem die aktuelle Lage nicht unterschiedlicher sein könnte, spüre ich eine riesige Vorfreude auf diese Herausforderung."

14.06 Uhr: Boldt über die Entwicklung der letzten Tage: "Das ging wirklich sehr sehr schnell. Ich habe mir nach einer langen Zeit in Leverkusen die Zeit genommen, mich beruflich zu verändern. Als vor ein paar Tagen die Anfragen aus Hamburg kam, habe ich vom ersten Augenblick an gespürt, dass sich das gut anfühlt."

14.04 Uhr: "Diese Entscheidung habe ich heute Morgen Herrn Becker persönlich mitgeteilt. Ich habe ihm meinen Dank für sein Engagement ausgesprochen und denke, dass wir zum richtigen Zeitpunkt eine Entscheidung getroffen haben."

14.03 Uhr: Köttgen über die Entscheidung: "Wir haben die sportlichen Ziele der Saison klar verfehlt. Deshalb haben wir uns Anfang der Woche im Aufsichtsrat zusammengesetzt, um eine detaillierte Analyse der abgelaufenen Saison zu treffen und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir die neue Saison mit einem neuen Sportvorstand starten wollen."

14 Uhr: Und los geht's: Der Aufsichtsratsvorsitzen Max-Arnold Köttgen und der neue Sportchef Jonas Boldt betreten die Bühne.

vor Beginn: Besonders pikant: Becker soll laut kicker mit Dieter Hecking eine Übereinkunft getroffen haben, dass dieser Hannes Wolf als HSV-Coach beerbt. Möglicherweise erfahren wir bei der Pressekonferenz mehr darüber, wie hierbei der aktuelle Stand ist.

vor Beginn: Das gab der Zweitligist am Freitagmorgen bekannt und ernannte sogleich Jonas Boldt zu seinem Nachfolger. Der 37-Jährige arbeitete zuvor bei Bayer Leverkusen und war bei zahlreichen Klubs im Gespräch.

vor Beginn: Paukenschlag beim HSV. Ralf Becker, der erst vor einem Jahr von Holstein Kiel zu den Rothosen kam, ist nicht länger Sportvorstand beim HSV.

vor Beginn: Die Pressekonferenz beginnt um 14 Uhr.

Hamburger SV: Die Zweitligatabelle nach der Saison 2018/19

Der HSV spielte nach dem Abstieg eine enttäuschende Saison und verpasste die direkte Rückkehr in die Bundesliga. Der Rückstand auf Union Berlin und den SC Paderborn betrug jedoch nur einen Punkt.

PlatzTeamSpieleToreDifferenzPunkte
1.1. FC Köln3484:473763
2.SC Paderborn 073476:502657
3.1. FC Union Berlin3454:332157
4.Hamburger SV3445:42356
5.1. FC Heidenheim3455:451055
6.Holstein Kiel3460:51949
7.Arminia Bielefeld3452:50249
8.SSV Jahn Regensburg3455:54149
9.FC Sankt Pauli3446:53-749
10.SV Darmstadt 983445:53-846
11.VfL Bochum3449:50-144
12.SG Dynamo Dresden3441:48-742
13.SpVgg Greuther Fürth3437:56-1942
14.FC Erzgebirge Aue3443:47-440
15.SV Sandhausen3445:52-738
16.FC Ingolstadt3443:55-1235
17.Magdeburg3435:53-1831
18.MSV Duisburg3439:65-2628
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung