Fussball

2. Liga: 1. FC Köln geht in Dresden unter - Klatsche für St. Pauli

SID
Der 1. FC Köln war in Dresden chancenlos.
© getty

Den enttäuschenden Spitzenreiter 1. FC Köln tröstete das dicke Punktepolster, beim Hamburger SV und Union Berlin wuchsen angesichts der anhaltenden Durststrecken dagegen die Sorgen. Am 30. Spieltag der 2. Liga haben die heißesten Aufstiegsanwärter erneut geschwächelt und die Spannung im Rennen um die Bundesliga unfreiwillig erhöht. Auch im Tabellenkeller spitzt sich die Lage zu.

Köln ging nach einer äußerst schwachen Vorstellung am Ostersonntag mit 0:3 (0:2) bei Dynamo Dresden unter und verpasste die Vorentscheidung.

Mit 59 Punkten haben die Rheinländer als Tabellenführer vier Spiele vor Saisonende aber weiterhin beste Aussichten auf den direkten Wiederaufstieg. Dynamo (36) machte derweil einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt, zudem gelang den Sachsen die Revanche für das 1:8-Debakel in der Hinrunde.

Köln liegt trotz der siebten Saisonniederlage mit 59 Zählern klar vor dem Hamburger SV (53), dem SC Paderborn (51) und Union Berlin (50). Auch der 1. FC Heidenheim (49) auf Rang fünf darf nach einem 3:0 (3:0) gegen den FC St. Pauli weiter von der Bundesliga träumen.

Köln verpasste es, die erneuten Patzer des HSV und Union zu nutzen. Die Hamburger waren am Samstag gegen Erzgebirge Aue nicht über ein 1:1 (0:1) hinausgekommen und blieben damit zum fünften Mal nacheinander ohne Sieg - anders als Köln muss das Team von Trainer Hannes Wolf im Kampf um den direkten Wiederaufstieg weiter zittern.

St. Pauli nur noch mit theoretischen Chancen

Auch Union Berlin geht auf der Zielgeraden des Aufstiegsrennens zunehmend die Luft aus. Die Eisernen mussten sich trotz zwischenzeitlicher Überzahl bei der SpVgg Greuther Fürth mit einem 1:1 (1:0) begnügen. Nach nur drei Punkten aus den vergangenen fünf Spielen verlor Berlin auch den Relegationsplatz an Paderborn.

Die Ostwestfalen schoben sich mit einem 2:1 (0:0) im Verfolgerduell gegen Holstein Kiel auf Rang drei vor. Neben Heidenheim avancierte Paderborn damit zum großen Gewinner des Spieltags.

Kiel (46) und St. Pauli (45), das unter dem neuen Trainer Jos Luhukay bislang vergeblich auf die Trendwende wartet, haben nur noch geringe Chancen auf den Aufstieg.

Ingolstadt setzt seine Aufholjagd fort

Im Tabellenkeller setzte der FC Ingolstadt (26) seine Aufholjagd fort. Bei Arminia Bielefeld gewannen die Schanzer 3:1 (1:0) und gaben die Rote Laterne wieder an den MSV Duisburg (24) ab.

Für den MSV Duisburg war ein 2:2 (0:1) im Kellerduell gegen den direkten Konkurrenten SV Sandhausen (31) zu wenig gewesen.

Ingolstadt setzte neben Duisburg auch den 1. FC Magdeburg (27) unter Druck. Der Tabellen-16. verlor nach einer schwachen Vorstellung mit 0:1 (0:1) bei Jahn Regensburg. Im gesicherten Tabellenmittelfeld trennten sich Darmstadt 98 und der VfL Bochum 0:0.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung