Fussball

Felix Magath kritisiert HSV: Keine entscheidenden Veränderungen

Von SPOX
Felix Magath geht vom Aufsteig des HSV aus.
© getty

Felix Magath hat Zweifel an der langfristigen Stabilisierung des Hamburger SV. Der ehemalige Trainer und Manager des HSV sieht den Klub aktuell lediglich in der zweiten Liga aufgrund finanzieller Vorteile im Kampf um den Aufstieg.

"Ich blicke nach wie vor skeptisch auf den HSV, weil ich in den letzten fünf, sechs, sieben Jahren nicht erkennen konnte, dass man tatsächlich was Entscheidendes verändert hätte", sagte Magath gegenüber der dpa. Der aktuell vereinslose Trainer geht zwar vom Aufstieg aus, rechnet anschließend aber nicht mit großem Erfolg.

Dafür führt Magath das, aus seiner Sicht, kein grundlegendes Umdenken stattgefunden hat: "Man hat sich von Jahr zu Jahr gehangelt und sich immer daran erfreut, wenn man am Ende der Saison ein Spiel gewonnen hat. Und im Moment sehe ich auch keinen Unterschied zu den Jahren vorher."

Felix Magath: HSV nur aus finanziellen Gründen vor Aufstieg

Im Aufstiegsrennen der zweiten Liga würde der HSV aktuell nur aufgrund seines finanziellen Vorsprung stehen, erklärte Magath. Aktuell stehen die Hamburger nach 27 Spieltagen auf dem zweiten Rang hinter dem 1.FC Köln und halten drei Punkte Abstand auf Verfolger Union Berlin sowie sieben Punkte Abstand auf den FC St. Pauli.

Zuletzt hatte Investor Klaus-Michael Kühne den direkten Aufstieg des HSV angezweifelt. Der Verein hat die Lizenz für die Bundesliga bereits beantragt, ist sich in Person von Sportvorstand Ralf Becker aber der finanziellen Herausforderung bewusst. Das Budget soll weiter angepasst werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung