VfB Stuttgart: Hannes Wolf dementiert Gerüchte über eine Rückkehr zu Borussia Dortmund

Wolf dementiert Dortmund-Gerüchte

SID
Freitag, 12.05.2017 | 14:26 Uhr
Hannes Wolf will lange bei Stuttgart bleiben
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Hannes Wolf sieht sich nicht als Trainerkandidat bei Borussia Dortmund. "Es gibt keine Geschichte mit Dortmund. Einer hat's geschrieben, alle anderen haben es abgeschrieben", sagte der 36-Jährige zwei Tage vor dem möglicherweise entscheidenden Spiel um den Bundesliga-Aufstieg bei Hannover 96 am Sonntag (15.30 Uhr im LIVETICKER).

Wolf widersprach damit Gerüchten, wonach er als Nachfolger infrage komme, sollten sich der BVB und Thomas Tuchel nach der Saison trennen. Mit den Schwaben ist Wolf einen Sieg von der Rückkehr in die Bundesliga entfernt. Erst im vergangenen September war er aus Dortmund nach Stuttgart gekommen. Beim BVB hatte der 36-Jährige erfolgreich im Nachwuchs gearbeitet.

"Ich bin total zufrieden hier", sagte Wolf über seine bislang sehr erfolgreiche Zeit beim VfB: "Ich kann mir vorstellen, ganz lange hier zu bleiben. Aber ob es in der Realität so aussieht, wird man sehen."

Für das Spiel in Hannover gibt es zwei personelle Fragezeichen. Über den Einsatz von Alexandru Maxim (muskuläre Probleme am Oberschenkel) und Anto Grgic (Schlag aufs Sprunggelenk) wird am Samstag nach dem Abschlusstraining entschieden. 5000 bis 8000 VfB-Fans werden die Mannschaft nach Niedersachsen begleiten. "Ich würde sehr gerne am Sonntag gewinnen", sagte Wolf: "Wir wollen nicht darüber nachdenken, dass wir noch eine zweite Chance haben."

Alle Infos zum VfB Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung