Christian Hochstätter: "Habe das ein oder andere unterschätzt"

Hochstätter entschuldigt sich bei Bochum

SID
Freitag, 18.11.2016 | 22:12 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Sportdirektor Christian Hochstätter vom VfL Bochum hat sich nach dem Wirbel um den geplatzten Wechsel zum HSV bei seinem Klub entschuldigt. "Im Nachhinein habe ich vielleicht ein bisschen zu sehr an mich gedacht und nicht daran, was das für den VfL bedeutet", sagte der 53-Jährige in der Halbzeit der Partie gegen Eintracht Braunschweig bei Sky.

"Wenn man zurückschaut, habe ich vielleicht das ein oder andere unterschätzt", so Hochstätter weiter: "Ich habe sehr viel Feedback bekommen, von der Vereinsführung und auch aus der Mannschaft. Dann macht man sich Gedanken. Am Ende habe ich mich entschieden, diesen Weg in Bochum weiterzugehen." Der ehemalige Bundesliga-Profi ist seit 2013 Sportvorstand beim VfL und hatte erst im September seinen Vertrag bis 2020 verlängert.

Hochstätter war beim HSV Wunschkandidat für den zu besetzenden Managerposten, sagte dem Bundesliga-Schlusslicht in der Vorwoche aber nach einer tagelangen Hängepartie ab, nachdem sich beide Vereine über die Ablösesumme gestritten hatten. HSV-Vorstandsboss Dietmar Beiersdorfer hatte den Westfalen angeblich 800.000 Euro für Hochstätter offeriert. Der VfL beharrte offenbar auf eine Entschädigung von drei Millionen Euro.

Alle News zum VfL Bochum

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung