Fussball

Schindler: "Sage nur Auf Wiedersehen"

Von SPOX
Christopher Schindler verabschiedet sich mit markigen Worten von 1860 München
© getty

Christopher Schindler stellte dem TSV 1860 München 17 Jahre lang seine Dienste zur Verfügung. Der 26-Jährige war in der jüngsten Vergangenheit das Gesicht der Löwen. Nun wechselt der Kapitän in die englische zweite Liga zu Huddersfield Town und erklärt, warum.

1860 müsse "auch mal mit den gleichen Leuten Tiefpunkte durchstehen und längerfristig etwas aufbauen", erklärte Schindler der Bild. Gleichzeitig habe er aber das Gefühl, "dass es jetzt ruhiger wird. Endlich wird das Trainingsgelände renoviert und verbessert, das freut mich."

Die häufigen Trainerwechsel seien ebenfalls ein Grund für den Tapetenwechsel gewesen: "Ich habe nach dem zehnten aufgehört zu zählen." Dennoch ist die Liebe zu Sechzig nicht verflogen. "Ich sage nicht Lebewohl, nur Auf Wiedersehen", verspricht Schindler.

Probleme mit dem Linksverkehr

In Huddersfield erwarten den Ur-Löwen neue Aufgaben. "Ich will hier nicht um die goldene Ananas spielen. Der Verein hat Ambitionen."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Mit 2,3 Millionen Euro ist Schindler der teuerste Transfer der Geschichte von Huddersfield Town. Davon will sich der Neuzugang aber nicht nervös machen lassen. Dennoch muss sich Schindler auf einige Änderungen gefasst machen.

"Tempo, Robustheit, Körperlichkeit - da muss ich gewaltig Gas geben", erklärte der Ex-Münchener. Die Sprache sei das kleinere Übel. Lediglich an den Straßenverkehr auf der Insel müsse er sich noch anpassen.

Christopher Schindler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung