Nach Alkoholfahrt

Effenberg akzeptiert Strafbefehl

SID
Donnerstag, 18.02.2016 | 14:54 Uhr
In der 2. Liga kämpft Stefan Effenberg mit dem SC Paderborn gegen den Abstieg
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Stefan Effenberg, Trainer des SC Paderborn, muss für längere Zeit auf Autofahrten verzichten. Laut Bestätigung des Münchner Oberstaatsanwalts Thomas Steinkraus-Koch ist der ergangene Strafbefehl gegen den 47-Jährigen nach dessen Alkoholfahrt beim letzten Oktoberfest rechtskräftig.

Über die Höhe der Geldstrafe und die Dauer des Führerscheinentzugs machte die Staatsanwaltschaft auf SID-Anfrage keine Angaben. Der Strafbefehl wurde wegen fahrlässiger Trunkenheit im Straßenverkehr erlassen. Ursprünglich sollte Anfang April eine Verhandlung vor dem Amtsgericht München stattfinden.

Effenberg war im September 2015 nach einem Wiesn-Besuch in der Münchner Innenstadt im Auto von der Polizei gestoppt worden. Nach Auffälligkeiten bei der Atemkontrolle wurde bei der anschließenden Blutprobe ein Alkoholgehalt von 1,4 Promille festgestellt, damit lag absolute Fahruntüchtigkeit vor.

Daraufhin hatte Effenberg einen Strafbefehl erhalten, gegen den er zunächst durch seinen Anwalt Einspruch einlegen ließ. Dieser Strafbefehl ist nun rechtskräftig.

Der SC Paderborn in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung