Fussball

Klassenerhalt dank Waschanlage?

SID
Der FSV Frankfurt hatte Spaß in der Waschanlage mit Thomas Oral
© getty

Ablenkung vor dem Abstiegskrimi: Neu-Trainer Tomas Oral vom kriselnden FSV Frankfurt hat unmittelbar nach seinem Amtsantritt erstmal Kummer und Sorgen der vergangenen Wochen weggewischt - im wahrsten Sinne des Wortes.

Seine Spieler schickte er durch die Waschanlage einer Tankstelle in der Nähe des Stadions am Bornheimer Hang, "um Spaß zu vermitteln und den Teamgeist zu stärken", sagte Oral.

Frankfurt liegt nach dem 1:3 am Sonntag gegen Union Berlin, bei der Oral wie zuletzt üblich im Stadion war, mit 36 Punkten auf Relegationsplatz 16. Der FSV wartet seit elf Spielen auf einen Sieg. Ob die "Waschaktion" geholfen hat, wird sich am Sonntag (15.30 Uhr im LIVE-TICKER) zeigen, wenn die Hessen bei Fortuna Düsseldorf antreten.

"Wir haben kleine Späßchen in der Waschanlage gemacht. Wir sollten die Köpfe freikriegen", sagte Rechtsverteidiger Alexander Huber schmunzelnd: "Mehr verrate ich nicht."

Die Tabelle der 2. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung