"RB Leipzig ist nicht der Ostfußball"

SID
Montag, 03.11.2014 | 15:32 Uhr
Die Fans von RB Leipzig haben derzeit viel Grund zum Jubeln
© getty
Advertisement
Fed Cup Women National Team
So22.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Championship
Live
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Live
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Live
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Live
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad

Anlässlich des 25. Jahrestages des Mauerfalls haben sich Vertreter von Ost-Klubs vom aufstrebenden Zweitligisten RB Leipzig distanziert. Der Verein von Brause-Milliardär Dietrich Mateschitz tauge weder als Beispiel noch als Vorbild für Ostklubs.

"RB Leipzig ist nicht der Ostfußball. Das geht nicht, das kann kein Vorbild für Rostock, Dresden, Aue oder Halle sein", sagte Präsident Michael Schädlich vom Drittligisten Hallescher FC im kicker. "Und es wäre ein großer Fehler, wenn man meint, man könnte den ostdeutschen Fußball nach diesem Modell entwickeln."

Dresdens Sportdirektor Ralf Minge sieht ebenfalls eine Schieflage. "Das ist ein Kampf mit ungleichen Waffen, das müssen wir so hinnehmen. Wir sind gefordert, uns über unsere Tradition hinaus abzuheben und andere Wege zu bestreiten", so Minge.

RB-Erfolg findet auch Anerkennung

Dresdens Sportdirektor äußere jedoch auch Anerkennung: "In Leipzig machen sie ja nichts Kriminelles. Sie haben nicht nur Geld, sondern auch einen sehr guten Plan und unheimlich viel Kompetenz. Und wenn wir ehrlich sind, ist die Entwicklung dort der Tatsache geschuldet, dass es Lok und Chemie über viele Jahre nicht auf die Reihe gebracht haben und deshalb in Leipzig ein großes Fußball-Vakuum entstanden ist."

Der 2009 gegründete Klub in Leipzig strebt den zweiten Durchmarsch in Folge an und hat sich gleich als Aufsteiger in der 2. Liga im Spitzenfeld etabliert. Bei vielen Ost-Klubs hingegen zeigte sich in den letzten Jahren eine weniger erfreuliche Entwicklung.

Geyer sieht negativen Trend

"Wenn man betrachtet, dass wir nach der Wende mit zwei Erst- und sechs Zweitligisten gestartet sind, dann ist das ein klar negativer Trend", sagte Trainer-Ikone Eduard Geyer, der trotz verbesserter Infrastruktur in den neuen Bundesländern keine große Veränderungen in naher Zukunft erwartet.

"Es bewegt sich schon etwas im Ostfußball, aber der Abstand zur Spitze ist praktisch unaufholbar geworden", so Geyer.

Die aktuelle Tabelle der 2. Liga

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung