Ralph Hasenhüttl ist zuversichtlich

"Wollen mit aller Kraft Klasse halten"

SID
Dienstag, 08.10.2013 | 13:30 Uhr
Ralph Hasenhüttl: "Wenn wir am Ende über dem Strich stehen, ist alles gut"
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Ralph Hasenhüttl möchte als neuer Cheftrainer des FC Ingolstadt mit "aller Kraft die Klasse halten" und vertraut dabei auf seine beim VfR Aalen erfolgreiche Handschrift.

"Wenn ich denke, dass ich mit wesentlich weniger Möglichkeiten in Aalen schon mal Platz neun erreicht habe, dann muss hier mehr möglich sein", sagte der Österreicher in einem Interview mit dem "Donaukurier": "Ich habe eine Mannschaft mit Potenzial und ich hoffe, dass ich alles herauskitzeln kann, was in ihr steckt".

Wie schon bei seiner Amtsübernahme in Aalen im Januar 2011 ist die Lage auch bei den Schanzern miserabel. Nach zehn Spieltagen steht der FCI mit nur sieben Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. "In Aalen habe ich die Mannschaft in der 3. Liga auf Platz 18 übernommen und jeder hat mich gefragt, wie ich mir so ein Himmelfahrtskommando antun kann. Aber dann habe ich mit dem Verein Geschichte geschrieben", sagte Hasenhüttl, der Aalen 2012 zum erstmaligen Zweitliga-Aufstieg führte.

Kontakt zu FCI-Sportdirektor Thomas Linke hatte der frühere Teamspieler bereits in der vergangenen Sommerpause. Eine Klausel in Hasenhüttls Auflösungsvertrag in Aalen verhinderte jedoch eine sofortige Zusammenarbeit. Nun sieht Hasenhüttl die fehlende gemeinsamen Sommervorbereitung als Handicap: "Wenn wir am Ende über dem Strich stehen, ist alles gut. Aber es wird ganz schwer, weil die Liga sehr ausgeglichen ist."

Der FC Ingolstadt in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung