Nach Niederlage gegen den 1. FC Köln

Cottbus geschockt - "Das war katastrophal"

SID
Dienstag, 17.09.2013 | 13:24 Uhr
Bei Energie Cottbus machte sich nach der Niederlage Frustration breit
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Die Fans verhöhnten ihre Lieblinge, sangen "Oh, wie ist das schön", Präsident Ulrich Lepsch sprach von einer "desolaten Leistung", und auf der eigenen Web-Site stand in großen Lettern "Höchststrafe": Energie Cottbus erlebte zum Abschluss des 7. Spieltages in der 2. Fußball-Bundesliga einen rabenschwarzen Abend. Nach dem 0:4 (0:3) im Stadion der Freundschaft gegen den 1. FC Köln ließ auch Trainer Rudi Bommer kein gutes Haar an seinen Spielern.

"Wir waren zu naiv, haben die Kölner schon zu Beginn stark gemacht. Das darf nicht passieren", sagte der Coach, dessen Bilanz allmählich negativ ausfällt. Nach drei Spielen ohne Sieg sind die Lausitzer auf Rang 13 abgerutscht; eigentlich wollte man im erweiterten Spitzenfeld mitmischen.

Bommer, der die Mannschaft in den vergangenen Wochen sehr offensiv ausgerichtet hatte, sah die entscheidenden Fehler in der Defensive. "Das war ein Katastrophenspiel in der Abwehr.

Wir haben die Leute in der Rückwärtsbewegung nicht aufgenommen und den Gegner in die Nahtstellen laufen lassen", sagte der Coach. Sein Team war nach Toren von Patrick Helmes (2.), Anthony Ujah (8./28.) und Slawomir Peszko (67.) frühzeitig K.o. gegangen.

"Keine Emotionen"

"Das war katastrophal. Es hat sich niemand gewehrt, es gab keine Emotionen. Das verstehe ich nicht", sagte Präsident Lepsch, der es zunächst bei verbaler Kritik beließ und auf Konsequenzen verzichtete. Marco Stiepermann, einziger Spieler in Reihen der Hausherren, der annähernd Normalform erreichte, meinte: "Wir haben die erste Halbzeit verschlafen, das war unterirdisch. Dafür gibt es keine Ausreden."

Ex-Manager Christian Beeck, als TV-Experte erstmals nach seiner Demission als Manager wieder im Stadion der Freundschaft zu Gast, ging ebenfalls hart ins Gericht mit der Mannschaft. "Das war schon sehr bedenklich und von Anfang an nicht stimmig", betonte der langjährige Profi der Lausitzer.

Im Juni hatte sich Beeck von Cottbus getrennt. Eine Rückkehr in die Branche schloss er für sich nicht aus, allerdings müssten die Bedingungen stimmen. "Ich kann mir eine Rückkehr nur dann vorstellen, wenn ein Verein kommt, der eine klare Idee hat und auch geklärt ist, wer wofür verantwortlich ist. Ansonsten nie wieder."

Energie Cottbus im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung