Fussball

Stanislawski streicht drei Spieler aus dem Kader

Von Marco Nehmer
Unter Druck: Kölns Trainer Stanislawski
© Getty

Holger Stanislawski erhöht vor der wegweisenden Partie zwischen Union Berlin und dem 1. FC Köln (18 Uhr im LIVE-TICKER) den Druck auf seine Mannschaft: Der Trainer strich Adil Chihi, Mikael Ishak und Chong Tese aus dem Kader.

Stanislawski rechtfertigte seine Entscheidung am Donnerstag auf der Pressekonferenz: "Jeder kennt die Wichtigkeit der Spiele die jetzt kommen, dementsprechend muss jeder Spieler in jeder Trainingseinheit Gas geben."

Neben den Aussortierten muss auch Mittelfeldspieler Matthias Lehmann passen: Für den 29-Jährigen kommt nach überstandener Verletzung ein Einsatz gegen die Hauptstädter noch zu früh.

Torflaute aus dem Spiel heraus: Wer bricht den Bann?

Gegen Union Berlin wollen die Kölner - von Standards abgesehen seit 297 Minuten erfolglos vor des Gegners Tor - endlich die Ladehemmung überwinden und den Knoten platzen lassen.

Stanislawskis streicht die positiven Dinge der vergangenen Spiele hervor und gibt sich angesichts der Torflaute floskelhaft: "Wir wissen alle, dass es beim Fußball wichtig ist, Tore zu schießen. Irgendwann wird die Kugel über die Linie rutschen."

Berlin als gutes Omen

Für den FC stehen nun drei Spiele in acht Tagen an, was die Chance bietet, den Kontakt nach oben binnen kurzer Zeit wiederherzustellen.

Da kommt der heutige Gegner Union Berlin gerade recht: In den bislang einzigen beiden Duellen besiegte der FC die Berliner zwei Mal mit einer Gesamtbilanz von 10:0 Toren.

Doch Stanislawski bleibt Realist und weiß, dass die Reise nach Berlin kein Selbstläufer wird: "Wir brauchen jetzt Ergebnisse, sonst bleibt man unten."

Holger Stanislawski im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung