Schweinerei vor Berliner Stadtderby

Farbattacke aufs Haus von Union-Pressesprecher

SID
Mittwoch, 05.09.2012 | 10:57 Uhr
Herthas Peter Niemeyer (r.) foult im Stadtderby Unions Michael Parensen (l.)
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Drei Tage vor dem Stadtderby zwischen den Zweitligisten Union Berlin und Hertha BSC am Montag (1:2) hat es eine Farbattacke auf das Haus von Unions Presse- und Stadionsprecher Christian Arbeit gegeben.

"Am Freitagmorgen bemerkte ich die blau-weiße Farbe an der Hauswand. Das ist eine klare Grenzüberschreitung, die ins Privatleben hineingeht", sagte Arbeit der Nachrichtenagentur dapd und bestätigte damit einen Bericht der "B. Z.".

Die Vereine hielten den Vorfall vor dem Derby geheim, um Reaktionen von Fans zu verhindern.

Hertha BSC habe sich unmittelbar nach der Tat telefonisch und persönlich bei ihm entschuldigt, berichtete Arbeit.

Der Kader von Union Berlin im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung