Fussball

Dynamo: "Wir sind ein bunter Haufen"

SID
Mickael Pote (r.) wurde beim Pokal-Spiel in Chemnitz rassistisch beleidigt
© Getty

Dynamo Dresden wird beim Heimspiel am Freitag gegen den 1. FC Kaiserslautern seine Haltung gegen Rassismus und für Toleranz mit Ansagen im Stadion und Veröffentlichungen im Programmheft zum Ausdruck bringen.

Mit einer bereits per Pressemitteilung veröffentlichten Erklärung "Wir sind ein bunter Haufen" will der Verein seinen Standpunkt deutlich machen. Auslöser für die Aktion sind die rassistischen Beleidigungen gegen den Dresdner Akteur Mickael Pote im DFB-Pokal-Spiel in Chemnitz.

"Als Dynamo Dresden sehen wir bei uns dieselbe Verpflichtung wie bei jedem anderen Mensch und Akteur in unserem Land", heißt es in dem Schreiben: "Wir haben uns gegen menschenverachtende Ideologien, Gewalt und Voreingenommenheit zu engagieren: Wir als Institution, genauso wie jeder einzelne, der sich mit uns und unseren Zielen verbunden fühlt."

Dynamo Dresden im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung