Für den direkten Wiederaufstieg

Herthas Luhukay fordert aggressive Spielweise

SID
Donnerstag, 19.07.2012 | 15:23 Uhr
Jos Luhukay übernahm nach dem Abstieg das Traineramt bei Hertha BSC
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Jos Luhukay fordert als neuer Trainer von Hertha BSC eine aggressive Spielweise von seiner Mannschaft, die er offensiver einstellen will. Erst ab Oktober sei das Team voll da.

"Die Spieler sind mir oft noch zu passiv, zu zurückhaltend. Sie denken noch zu defensiv", sagte der Coach des Zweitligisten dem "Kicker": "Ich will, dass sie früher Druck auf den Gegner ausüben."

Luhukay erwartet allerdings, dass die Umstellung auf eine neue Spielweise etwas Zeit braucht: "Das geht nicht in drei Wochen, auch nicht in sechs. Aber in Gladbach wie in Augsburg waren meine Teams ab September oder Oktober voll da."

Kaderreduzierung nach Trainingslager

Beim Trainingslager ab Freitag im österreichischen Stegersbach will Luhukay entscheiden, auf welche Spieler er vor allem setzt. "Ich möchte mir von allen ein Bild machen, nach Stegersbach wird der Kader reduziert."

Die häufigen Trainerwechsel zuletzt in Berlin bereiten dem 49-Jährigen keine Sorgen. "Ich habe keine Angst. Der Klub weiß, dass er mehr Kontinuität auf der Trainerposition braucht", ist Luhukay überzeugt. "Und ich weiß, dass ich Ergebnisse liefern muss - nicht erst im Oktober."

Jos Luhukay im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung