Fussball

Dynamo macht Partie in Frankfurt zum Heimspiel

SID
Das Heimspiel von Dynamo Dresden gegen den FC Ingolstadt war ein Geisterspiel
© spox

Nach dem "ausverkauften" Geisterspiel gegen den FC Ingolstadt am Sonntag plant Dynamo Dresden den nächsten Coup. Weil auch beim kommenden Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt am Freitag keine Dresdner Anhänger zugelassen sind, öffnet der Klub sein Stadion zum Public Viewing.

Der Arenabetreiber sowie Dynamo-Sponsoren hätten das "Heimspiel" für einen Eintrittspreis von fünf Euro möglich gemacht, teilte der Verein am Montag mit.

"Es ist für den Verein sehr wichtig, dass wir uns, auch wenn es hart ist, auch an diesem Freitag entsprechend des Urteils verhalten und ein durch und durch positives Bild abgeben", sagte der Dresdner Präsident Andreas Ritter. Der Klub rechnet mit mehreren tausend Zuschauern.

Das Auswärtsspiel ohne eigene Fans ist Teil der vom Deutschen Fußball-Bund verhängten Strafe nach den Ausschreitungen Dresdner Anhänger im DFB-Pokal bei Borussia Dortmund vergangenen Herbst.

Dynamo Dresden im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung