Fussball

1860: Investoren-Deal hing am seidenen Faden

SID
Hasan Ismaik (r.) will Spaß haben bei 1860, meint Geschäftsführer Schäfer
© Getty

Die Partnerschaft zwischen 1860 München und dem arabischen Investor Hasan Ismaik hing Ende des vergangenen Jahres am seidenen Faden. "Ich glaube, er wollte hinwerfen", sagte 1860-Geschäftsführer Robert Schäfer im Trainingslager im türkischen Belek.

Schäfer gab zu: "Es war eine sehr schwierige Situation. Er will bei 1860 Spaß haben - aber er hat sich gesagt: Wenn die mein Geld nicht wollen, dann eben nicht."

Mit dem Verkauf der Fanartikel GmbH haben beide Parteien eine neue gemeinsame Basis geschaffen. Nun sollen sowohl der Verein als auch Ismaik "langsam anfangen, die Partnerschaft zu leben und Vertrauen aufzubauen", forderte Schäfer.

Der 36-Jährige erinnerte zudem an die "historische Chance", die Ismaik dem Tabellensechsten gibt: "Wir haben mit ihm eine realistische Chance aufzusteigen. Man muss sich auch mal fragen: Ismaik hat uns sein Geld gegeben, aber was geben wir ihm?"

1860 München im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung