Fussball

Vermummte greifen Rostocker Polizeirevier an

SID
Die Polizei vermutet, dass Fans am Angriff auf das Rostocker Polizeirevier beteiligt waren
© Getty

In der Nacht vor dem brisanten Nordduell zwischen Hansa Rostock und dem FC St. Pauli ist das Rostocker Polizeihauptrevier von Vermummten angegriffen worden.

Mehrere Personen warfen nach Polizeiangaben Steine und zündeten Pyrotechnik. Die Polizei vermutet einen Racheakt: Am Freitag war ein Gewalttäter der Rostocker Fanszene nach einer "richterlichen Entscheidung zur Verhinderung von Straftaten" in Gewahrsam genommen worden, hieß es in einer Mitteilung.

Verletzt wurde bei dem Angriff niemand, allerdings entstand unter anderem durch zerstörte Fensterscheiben ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Die Angreifer versuchten nach Polizei-Angaben zudem, mit einer Fackel einen Müllcontainer auf dem Gelände des Reviers anzuzünden. Anschließend seien die Vermummten geflüchtet. Eine Fahndung blieb bislang erfolglos.

Der FC Hansa Rostock im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung