Fünf Zweitligaspieler hinter den Erwartungen

2. Liga-Transfers: So war's nicht gedacht

Von SPOX
Freitag, 21.10.2011 | 16:07 Uhr
Beim neuen Verein noch nicht angekommen: Frankfurts Lehmann (r.)
© Imago
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Auch vor dieser Saison gab es in der 2. Liga wieder viel Bewegung auf dem Transfermarkt. Doch einige Wechsel haben bislang nicht den gewünschten Effekt mit sich gebracht. SPOX blickt auf fünf Spieler, die den Erwartungen hinterher hinken.
 

Matthias Lehmann (Eintracht Frankfurt): Nach dem Abstieg musste die Eintracht in kürzester Zeit einen fast komplett neuen Kader zusammenbasteln - der Transfer von Lehmann wurde bereits frühzeitig eingetütet. Im Vorjahr noch unumstrittener Leistungsträger beim FC St. Pauli, sollte er am Main auf der Sechserposition schnell die Lücke der Abgänge schließen und Führungsaufgaben übernehmen. Doch in seiner Rolle als Abräumer vor der Abwehr mit Spielmacherqualitäten konnte Lehmann bislang nicht an die starke Vorsaison anknüpfen. Zu Beginn der Saison noch Stammkraft, fand sich der 28-Jährige zuletzt viermal nur auf der Bank wieder - Frankfurt gewann mit einem Torverhältnis von 13:3 alle vier Partien. Das Duo Pirmin Schwegler und Sebastian Rode hat derzeit die Nase vorn. "Ich bin noch nicht so aggressiv und spritzig wie zu meiner Hamburger Zeit. Ich arbeite daran, noch eine Schippe draufzulegen", so Lehmann selbstkritisch.

Patrick Funk (FC St. Pauli): Funk sah in Stuttgart keine Aussicht auf regelmäßige Spielpraxis und ließ sich daher für zwei Jahre nach Hamburg ausleihen. Die Bilanz ist bislang allerdings mehr als ernüchternd. Funk schaffte es nicht, den abgewanderten Matthias Lehmann im defensiven Mittelfeld zu ersetzen. Auch die Rechtsverteidigerposition käme für ihn in Frage, doch auch da hat der 21-Jährige das Nachsehen. So stehen für Funk bisher nur 59 Einsatzminuten auf dem Zettel. Coach Andre Schubert weiß, dass "es für Funki keine leichte Situation ist". Da es bei den Kiezkickern derzeit gut läuft, wird sich Funk weiter hinten anstellen müssen.

Jiayi Shao (MSV Duisburg): Nach fünf Jahren in Cottbus zog es den Chinesen im Sommer zum MSV. Doch wie der Verein hinkt auch Shao bislang weit hinter den Erwartungen her. Schlampige Trainingsarbeit wurde ihm attestiert, zudem erschwerten anhaltende Knieprobleme eine schnellere Eingewöhnung. Trainer Milan Sasic wird deutlich: "Er muss jetzt endlich mal was zeigen." Auch von taktischen Defiziten spricht der Coach. Daher stehen bei sieben Einsätzen nur sechs Einwechslungen zu Buche. Duisburg absolvierte in der Länderspielpause ein Trainingslager in Bad Kreuznach, wo sich die Spieler anbieten konnten, die bislang kaum zum Einsatz kamen. Und siehe da: In einem Testspiel gegen den 1. FC Saarbrücken (3:0) konnte Shao eine Halbzeit lang Spielpraxis sammeln und ein Tor erzielen.

Marcel Heller (Dynamo Dresden): Nach Frankfurts Abstieg wurde Heller kein neuer Vertrag mehr angeboten. Der Aufsteiger schlug zu und holte den bundesligaerfahrenen Mittelfeldspieler nach Sachsen. Ausschlaggebend für den Wechsel war laut Heller die Perspektive, sich wieder "für die Bundesliga anzubieten". Jedoch konnte er bisher noch nicht vollkommen überzeugen, stand erst viermal in der Startelf und kam zuletzt nicht über Kurzeinsätze hinaus. "Ich bin noch nicht richtig angekommen", gibt der schnelle 25-Jährige, der auch Führungsaufgaben übernehmen soll, selbstkritisch zu. Daran trägt er zu Teilen auch eigene Schuld: Heller stand im Stau und kam zu spät zu einer Mannschaftsbesprechung - seitdem ist die Bank sein Stammplatz.

Fabian Bäcker (Alemannia Aachen): "Die Alemannia gehört in der 2. Liga zu den attraktivsten Klubs. Ich freue mich auf die Herausforderung", sagte der 20-Jährige nach seinem Wechsel an die niederländische Grenze. In Gladbach wollten sie den Nachwuchsstürmer nicht mehr, die Geduld der Verantwortlichen war aufgebraucht. Die Hoffnung, über regelmäßige Einsätze im Unterhaus den nächsten Schritt nach vorne zu machen, hat sich für Bäcker bislang zerschlagen. Wegen einer Kniereizung verpasste er allerdings einige Teile der Vorbereitung - acht mickrige Minuten Einsatzzeit sprangen daher nur heraus. In der zweiten Mannschaft der Aachener sollte er sich wieder für die Profis anbieten, doch trotz der prekären Lage der Alemannia bleibt Bäcker weiter auf der Strecke.

2. Liga: Alle Teams und Spieler

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung